Alle Kategorien
Suche

Pfefferspray bei Notwehr richtig verwenden

Pfefferspray gibt es in Deutschland öffentlich in Waffengeschäften und im Internet zu kaufen. In manchen Ländern (Belgien, Holland u.a.) ist der Kauf und der Besitz bereits verboten. Andere Länder (Frankreich, Schweiz u.a.) stufen Pfefferspray noch nicht einmal als Waffe ein.

Pfeffersprayeinsatz als letzter Ausweg
Pfeffersprayeinsatz als letzter Ausweg

Was Sie benötigen:

  • erlaubtes Pfefferspray

Rechtlicher Hinweis zum Führen von Pfefferspray

Stellen Sie sicher, dass Sie das Pfefferspray überhaupt führen und besitzen dürfen. Pfefferspray ist in Deutschland als Reizstoffsprühgerät deklariert. Diese fallen nur dann nicht unter das Waffengesetz, wenn sie ausschließlich als Tierabwehrspray bestimmt und gekennzeichnet sind. Andernfalls bedürfen diese Sprays eines Prüfzeichens, um legal erworben und geführt zu werden.

    Verwendung von Pfefferspray - nur bei Notwehr!

    • Verwenden Sie das Pfefferspray nur in einer Notwehrsituation. Das bedeutet zum einen, dass ein Angriff zumindest unmittelbar bevorstehen muss. Fühlen Sie sich bedroht und steht aber objektiv kein Angriff bevor, könnten Sie sich zumindest einer Fahrlässigkeitstat schuldig machen.
    • Benutzen Sie das Pfefferspray gegen Tiere nur dann, wenn Sie in der konkreten Situation kein anderes Mittel haben, das den Angriff des Tieres ebenso gut abwehren könnte. Entsprechendes gilt bei der Abwehr eines menschlichen Angriffs, die durch Notwehr bzw. Nothilfe (Hilfe für einen anderen in dessen Notlage) gerechtfertigt sein kann. Voraussetzung ist hierbei aber, dass die Verteidigung geboten erscheint. Bei eher harmlosen Angriffen oder bei Angriffen von Kindern etwa ist die Notwehrhandlung regelmäßig nicht geboten.
    • Bei Nichtbeachtung dieser Aspekte können Sie sich wegen Sachbeschädigung oder gefährlicher bzw. fahrlässiger Körperverletzung strafbar machen. Ansonsten ist die Verwendung des Pfeffersprays nicht rechtswidrig.
    • Befinden Sie sich in einer Notwehrsituation, dürfen Sie natürlich nicht lange nach dem Spray suchen. Daher sollten Sie es dort aufbewahren, wo Sie leicht herankommen.
    • Haben Sie ein Spray mit einem Sprühstrahl, sollten Sie vor dem Einsatz unbedingt das Pfefferspray einmal an einem Gegenstand ausprobiert haben. Berichten zufolge sind die Ziele nämlich mit einem solchen Spray nicht leicht zu treffen. 
    • Besitzen Sie dagegen ein Spray mit Sprühnebel, müssen Sie darauf achten, dass Sie sich selbst schützen, indem Sie sich wegdrehen, die Augen zumachen und Ähnliches. Denn der Wind kann den Reizstoff leicht in Ihre Richtung wehen. Wegen der geringen Reichweite des Sprühnebels sollten Sie so dicht wie möglich an den Angreifer kommen.
    Teilen: