Alle Kategorien
Suche

Pfadfinderspiele - mit diesem Spiel lernen Sie den Wald besser kennen

Für Kinder ist eine Entdeckungsreise durch den Wald ein spannendes Erlebnis. Sie können sich an der frischen Luft richtig austoben und jede Menge interessante Sachen lernen. Pfadfinderspiele machten die Erkundung der Natur gleich noch schöner, denn die Kinder bekommen Anregungen und Ideen, was sie alles entdecken können. Und hinterher gibt es auch noch eine Belohnung, da macht jeder gerne mit.

Pfadfinderspiele im Wald machen Spaß.
Pfadfinderspiele im Wald machen Spaß.

Was Sie benötigen:

  • Wimpel oder Fähnchen
  • Jagdhorn
  • bunte Pfeile
  • Preise

So planen Sie Pfadfinderspiele

Gehen Sie selber durch den Wald und planen Sie die Strecke für die Pfadfinderspiele, die die Kinder ablaufen sollen.

  1. Damit es eine interessante Strecke wird, planen Sie enge Pfade, Klettermöglichkeiten wie zum Beispiel umgefallene Bäume oder Baumstämme sowie kleine Kletterhügel mit ein.
  2. Achten Sie auf das Alter der Kinder und richten Sie dementsprechend schwierigere oder leichtere Wege ein.
  3. Auf der Strecke sollte es viel zu entdecken geben, achten Sie beispielsweise auf verschiede Baumarten, Eichhörnchenkobel, Bienenstämme in leeren Bäumen, Ameisenhügel, Fuchsbauten oder auf bestimmte Pflanzen und Steine.
  4. Auch Hochsitze können unter Aufsicht erkundet werden. Markieren Sie die Strecke regelmäßig durch rote oder gelbe Papierpfeile.
  5. Sie können eine Kreiswanderung machen oder zu einem bestimmten Platz hinwandern und dort dann ein Picknick bereithalten, bei dem dann auch die Gewinner gekürt werden.
  6. Haben Sie die Strecke festgelegt, gehen Sie auf die Suche nach den Entdeckungsgegenständen. Verpacken Sie die gesuchten Dinge oder Orte in einem Rätsel.
  7. Vergeben Sie eine Punktezahl, die mit der Lösung eines Rätsels erreicht werden kann. Bei leichten Aufgaben weniger Punkte als bei schwierigen Aufgaben. So können Sie auch Teilpunkte vergeben, wenn die Aufgabe nur teilweise erfüllt wurde.
  8. Verstecken Sie an den Stellen, wo die Kinder etwas finden sollen, eine bestimmte Anzahl an Fähnchen oder Wimpel, die die Kinder mitnehmen können, wenn sie die richtige Stelle gefunden haben. Verstecken Sie die Fähnchen oder Wimpel möglichst einzeln, sodass nicht eine Gruppe alle anderen mit aufdeckt. Es sollten so viele Fähnchen sein wie Gruppen, möglichst farbig in der jeweiligen Farbe der Gruppe, die Sie den Kindern später zuordnen.
  9. Damit die Kinder auch beweisen können, dass sie das Rätsel gelöst und die Stelle gefunden haben, sollten sie die Lösung auf den Aufgabenzettel schreiben und den Wimpel oder das Fähnchen mit ihrer Farbe mitbringen, das sie an der entsprechenden Stelle gefunden haben.
  10. Am Tag des Spiels teilen Sie die Kinder in gleichmäßige und gerechte Gruppen ein und verteilen Sie die Farben zu den Gruppen. Schöner wird es, wenn Sie den Gruppen auch noch Namen geben, die mit dem Thema Wald zusammenhängen, wie zum Beispiel Eichhörnchengruppe, Ameisengruppe, Elfengruppe oder Waldschratgruppe.
  11. Ernennen Sie einen Schriftführer und einen Gruppenführer, um Streit zu vermeiden. Der Gruppenführer sollte regelmäßig kontrollieren, dass alle zusammenbleiben. Wählen Sie dazu ein zuverlässiges Kind aus.
  12. Legen Sie eine Zeit fest, in der gesucht werden darf, beispielsweise eine halbe Stunde.
  13. Beginnen Sie die Suche mit einem Startsignal wie einer Tröte oder, falls vorhanden, einem Jagdhorn.
  14. Sie können dieses Signal auch dazu verwenden, die Kinder zusammenzurufen, falls die Suche zu lange dauern sollte. Erklären Sie es als Start und Endsignal und zusätzlich eventuell als Notsignal. Wenn das Horn ertönt, müssen sich alle Kinder am Ausgangspunkt sammeln. Sollte sich eine Truppe verlaufen, können Sie diese mithilfe des Horns wieder zurückrufen.
  15. Als Gewinntrophäen eignen sich zum Beispiel Kinderferngläser, Lupen oder kleine Kompasse, falls Sie dazu die finanzielle Unterstützung haben, ansonsten tut es auch eine Schokoladenmedaille.

Beispiele für Rätselaufgaben im Wald

Stellen Sie den Kindern Aufgaben, diese könnten folgendermaßen lauten:

  • Sucht das Fähnchen bei dem Baum mit der Farbe des Himmels. (Gemeint ist eine Blautanne.)
  • Sucht das Fähnchen bei der Behausung der fleißigen Tiere, die so stark sind, dass sie mehr als ihr eigenes Körpergewicht tragen können. (Gemeint ist ein Ameisenhügel.)
  • Sucht euer Fähnchen bei der Behausung des Tieres, das ein Kletterkünstler ist und sich einen großen Vorrat an Nüssen und Kernen für den Winterschlaf anlegt. (Gemeint ist ein Eichhörnchenkobel.)
  • Sucht ein Fähnchen bei dem Haus, aus dem man am besten unentdeckt Tiere beobachten kann. (Gemeint ist ein Hochsitz.)
  • Sucht euer Fähnchen bei dem großen Berg, der im Winter abgetragen wird, um viele warme Stunden zu bereiten. (Gemeint ist ein Holzstapel.)
  • Das nächste Fähnchen findet ihr an der Stelle, wo etwas Großes und Hartes durch etwas Feines und Leichtes verdeckt wird. (Gemeint ist ein sichtbar größerer Stein, der mit Moos bewachsen ist.)
  • Sucht das Fähnchen, das sich bei dem Übergang über das kalte Nass befindet. (Gemeint ist eine Brücke oder ein Steg über einen Bach.)

Entsprechend der vorhandenen Möglichkeiten können Sie nun Ihre Pfadfinderspiele selber gestalten. Gestalten Sie diese nach Alter der Kinder entsprechend schwierig oder leicht. Viel Freude und Waldmannsheil!

Teilen: