Alle Kategorien
Suche

Petersilie im Topf halten - so gedeiht das Kraut

Frische Kräuter immer im Haus haben - das funktioniert am besten, wenn Sie diese selber anpflanzen. Aber auch ohne eigenen Kräutergarten können Sie zum Beispiel für einen steten Vorrat an Petersilie sorgen. Petersilie gedeiht auch problemlos im Topf zu Hause.

Petersilie schmeckt frisch am besten.
Petersilie schmeckt frisch am besten. © w.r.wagner / Pixelio

Wie Petersilie am besten gedeiht

Auch wenn Sie keinen grünen Daumen haben, kann Petersilie durchaus auch zu Hause in einem Topf gedeihen. Allerdings sind dabei ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  • Petersilie im Topf aus dem Supermarkt ist eine Alternative, wenn Sie einmal akut Kräuter benötigen und diese frisch schneiden möchten. Gehen Sie aber nicht davon aus, dass dieser Topf dafür reicht, damit Ihre Petersilie gut gedeiht.
  • Besser ist es, wenn Sie Ihren Topf mit Petersilie direkt in einer Gärtnerei kaufen oder das Kraut selber ziehen, was einfacher ist, als Sie es vielleicht glauben.
  • Damit die Petersilie gedeiht, ist der Boden, in den sie gepflanzt wird, nicht unwichtig. Im Gegenteil: Der Hauptgrund, warum Supermarkt-Kräuter nicht monatelang Freude bereiten ist, vor allem die Tatsache, dass sie nicht gerade in bestem Humus gepflanzt werden.
  • Achten Sie auf die passende Umgebung für Ihren Topf mit der Petersilie. Sonne und frische Luft sind wichtig, dauerhaft zu warm sollte aber es auch nicht sein. Es ist übrigens kein Problem, wenn Sie Ihren Topf mit Petersilie auf Ihrem Balkon grünen lassen.

So ziehen Sie das Kraut im Topf frisch aus den Samen

  1. Zuerst müssen Sie die Samen Ihrer Petersilie zum Keimen bringen. Wichtig ist dabei: Bestreuen Sie die Samen nicht mit Erde, so keimen sie viel schneller. Es genügt, wenn Sie sie auf die frische Erde streuen.
  2. Feuchten Sie nun die Samen und die Erde gut an. Vor allem bis zum ersten Keimen ist es wichtig, dass die Erde immer feucht ist. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass die Petersilie auch fleißig wächst. Hier eignet sich übrigens eine Sprühflasche besonders gut, damit die Oberfläche immer wieder angefeuchtet wird.
  3. Wenn sich die ersten grünen Stängel zeigen, können Sie darauf verzichten, jeden Tag zu gießen. Auch jetzt gilt: Die Erde darf nicht komplett austrocknen, aber Sie müssen diese nicht mehr dauerhaft feucht halten. Es genügt, wenn Sie alle 2-3 Tage gießen. Vor allem im Sommer sollten Sie wieder öfter einen Blick auf Ihre Pflanzen werfen - hier ist es schnell erforderlich, dass wieder täglich gegossen wird.
  4. Zuletzt heißt es nur noch: Pflegen Sie Ihre Petersilie regelmäßig. Einmal im Monat etwas Kräuterdünger schadet nicht. Damit garantieren Sie, dass Ihre Petersilie frisch bleibt.

Nach spätestens 2 Jahren ist dann Schluss und Sie müssen mit dem Aussäen der Samen neu beginnen.Beachten Sie aber, dass Petersilie keine Erde mag, in der schon einmal Petersilie stand. Ein Wechsel der Blumenerde ist also Pflicht.

Teilen: