Alle Kategorien
Suche

Personenbeförderungsschein machen - so geht's

Der Personenbeförderungsschein ist für viele Berufe notwendig. Aber es gibt einiges was Sie beachten müssen, wenn Sie den Personenbeförderungsschein machen.

Sobald Sie mit der Personenbeförderung Geld verdienen, ist ein Personenbeförderungsschein nötig.
Sobald Sie mit der Personenbeförderung Geld verdienen, ist ein Personenbeförderungsschein nötig.

Was Sie benötigen:

  • Antrag
  • Ausweispapier
  • Führerschein (Klasse B)
  • Ärztliches Gutachten
  • Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister
  • Ortskenntnisnachweis

Personenbeförderungsschein machen

  • Um einen Personenbeförderungsschein zu machen, müssen Sie den Führerschein der Klasse B seit mindestens 2 Jahren haben. Ist diese Voraussetzung erfüllt, müssen Sie einen Antrag beim Straßenverkehrsamt stellen. Für die Feststellung ihrer Personalien brauchen Sie auch noch ein gültiges Ausweispapier.
  • Neben den oben genannten Dingen brauchen Sie ärztliche Gutachten. Diese müssen von einem Augenarzt und einem Arbeitsmediziner sein. Für das augenärztliche Gutachten müssen Sie sich einen Termin beim Augenarzt geben lassen. Hier wird dann ihre Sehkraft getestet und gegebenenfalls vermerkt, dass Sie eine Sehhilfe tragen müssen. Für das ärztliche Gutachten über ihre körperliche und geistige Eignung müssen Sie zu einem Arbeits- oder Betriebsmediziner gehen. Welche Ärzte Ihnen dieses Gutachten ausstellen können, erfahren Sie bei der Kraftfahrzeugstelle. Die Kosten für beide Gutachten belaufen sich auf ca. 160 €.
  • Für den Personenbeförderungsschein brauchen Sie auch ein Führungszeugnis der Belegart O, dieses ist für die Vorlage bei Behörden. Normalerweise bekommen Sie dieses beim Bürgeramt und es wird direkt an die Führerscheinstelle übersandt. Das Führungszeugnis kostet ca. 13 €.
  • Des weiteren brauchen Sie, um einen Personenbeförderungsschein zu machen, einen Auszug aus dem Verkehrsregister des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg. Dieser ist in der Regel kostenfrei.
  • Als Letztes brauchen Sie einen Ortskenntnisnachweis. Diesen erhalten Sie nach einem erfolgreich bestandenen Test bei der Führerscheinstelle. In diesem Test werden Fragen über lokale Sehenswürdigkeiten, öffentliche Einrichtungen oder Stadtteile gestellt. Ferner brauchen Sie gute Straßenkenntnisse, denn Sie müssen anhand von Start- und Zieladresse die kürzeste Strecke wissen.
  • Für den Personenbeförderungsschein fällt eine Bearbeitungsgebühr von ca. 43 € an.
Teilen: