Alle Kategorien
Suche

Permanent-Haarglättung - so gelingt sie

Sie sind mit welligem oder naturgelocktem Haar ausgestattet und möchten Ihre Frisur gerne dauerhaft glatt tragen? Eine Permanent-Haarglättung erfordert sauberes und konzentriertes Arbeiten. Eine dauerhafte Glättung funktioniert im Prinzip wie eine umgekehrte Dauerwelle und lässt sich mit etwas Mut und Hilfe einer Freundin auch selber machen.

So glätten Sie wie ein Profi.
So glätten Sie wie ein Profi.

Was Sie benötigen:

  • Dauerwellflüssigkeit und Fixierung oder
  • Komplettset für Dauerwelle
  • fein gezinkter Kamm
  • Abteilklammern
  • kleine Plastikschüssel
  • kleiner Schwamm
  • Hautcreme
  • Watte
  • Küchenrolle
  • Frisierumhang
  • Shampoo
  • Haarkur
  • Einmalhandschuhe

Eine Permanent-Haarglättung wird mit Produkten für Dauerwelle oder mit speziellen Glättungsprodukten durchgeführt. Ein Komplettset für Dauerwelle finden Sie in ausgewählten Drogerien oder in Internetshops für Friseurbedarf. Diese Anleitung ist speziell für das Verfahren mit einem Dauerwellset ausgelegt.

Was Sie vor der Behandlung beachten sollten

  • Durch die Permanent-Haarglättung entfernen Sie jegliche Wellung im Haar dauerhaft. Das bedeutet, die Locken oder Wellen wachsen nach und die Glättung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.
  • Sie sollten die Glättung nicht alleine durchführen, da dies kein optimales und sauberes Ergebnis garantiert.
  • Bedenken Sie, dass das Haar etwa 1 cm pro Monat wächst. Das heißt, nach etwa 4 - 8 Wochen ist ein natürlicher Haaransatz mit Ihren natürlichen Wellen oder Locken bereits sichtbar. Nach längerer Wachstumszeit ist der Haaransatz somit gewellt bzw. gelockt und die Längen und Spitzen sind durch die Behandlung glatt.
  • Ein chemisch geglättetes Haar bedarf guter Pflege. Die Haarstruktur wird bei der Behandlung angegriffen und daher sollten Sie nach der Glättung mindestens einmal in der Woche eine Haarkur vornehmen. Des Weiteren sollten Sie nach jedem Waschen eine Pflegespülung verwenden oder ein Pflegeprodukt, das im Haar verbleibt.
  • Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, lesen Sie sich die Informationen auf den Produkten genau durch und halten Sie die angegebene Einwirkzeit genauestens ein. 

Anleitung für die Permanent-Haarglättung

Bevor Sie mit der Permanent-Haarglättung beginnen, legen Sie alle benötigten Werkzeuge zurecht. 

  1. Waschen Sie das Haar mit einem normalen Shampoo einmal gut durch. Anschließend legen Sie den Umhang oder optional ein altes Handtuch um die Schultern, um die Kleidung zu schützen. Des Weiteren sollten Sie die während der gesamten Behandlung die Handschuhe tragen.
  2. Kämmen Sie das Haar gut mit dem feinen Kamm durch. Wenn Sie einen Seitenscheitel oder Mittelscheitel tragen, überlegen Sie vor Beginn, ob Sie die Haare in diese Richtung glätten, oder aber die Glättung ohne Scheitel durchführen.
  3. Wenn Sie den Scheitel bei der Glättung berücksichtigen, verhindert dies allerdings das Tragen der Frisur ohne Scheitel oder in eine andere Richtung. Daher ist das Glätten ohne Berücksichtigung eines Scheitels zu empfehlen.
  4. Cremen Sie die Konturen am Haaransatz gut und dick ein und legen Sie ein ausreichend langes Stück Watteschnur um die gesamte Haarkontur. Dies schützt vor dem Herunterlaufen der Flüssigkeit.
  5. Sie beginnen mit dem Auftragen der Dauerwellflüssigkeit im Nacken. Teilen Sie dazu mit den Klammern eine etwa 3 - 4 cm breite Partie ab.
  6. Tragen Sie auf die gesamte Haarpartie die Flüssigkeit auf und kämmen Sie die Partie mit dem feinen Kamm sehr sorgfältig und glatt nach unten durch.
  7. So verfahren Sie weiter über den gesamten Kopf. Arbeiten Sie partienweise die Flüssigkeit ein. Das Haar muss überall benetzt sein.
  8. Die Flüssigkeit muss nun nach Packungsanweisung etwa 15 - 25 Minuten einwirken. Während der gesamten Einwirkzeit kämmen Sie das Haar mit dem Kamm straff und glatt von vorne nach hinten durch. Wiederholen Sie den Vorgang immer von vorne nach hinten und arbeiten Sie genau und langsam. Die Haare sollten während des Kämmens immer mehr an Wellung verlieren.
  9. Nach der Einwirkzeit wird die Flüssigkeit gründlich ausgespült, allerdings nicht mit Shampoo gewaschen.
  10. Trocknen Sie die Haare gut ab, jedoch nur, indem Sie diese mit einem Handtuch abtupfen von vorne nach hinten. Anschließend trocknen Sie mit den Küchentüchern nach.
  11. Erneuern Sie die Watteschnur und geben Sie die Fixierung in das Schälchen.
  12. Benetzen Sie mittels des Schwammes das gesamte Haar mit der Fixierung. Kämmen Sie das Haar wieder während der gesamten Einwirkzeit durch. Nach 10 Minuten geben Sie die restliche Fixierung auf das Haar und kämmen weiter.
  13. Die Haare sollten nun glatt sein und die Behandlung ist abgeschlossen. Die Fixierung wird gründlich ausgespült, das Haar wird gewaschen und mit einer Haarkur behandelt.

Sie können das Haar nun nach Wunsch trocknen und frisieren.

Teilen: