Alle Kategorien
Suche

Pelleteinsatz für Kachelofen - der Umbau klappt so

Haben Sie zu Hause noch einen Kachelofen, können Sie diesen mit einem entsprechenden Einsatz für die Beheizung mit Pellets umrüsten. Dazu müssen Sie einen Pelleteinsatz einbauen.

Pellets können unter bestimmten Voraussetzungen auch für einen Kachelofen verwendet werden.
Pellets können unter bestimmten Voraussetzungen auch für einen Kachelofen verwendet werden.

Wenn Sie zu Hause noch einen Kachelofen stehen haben, der an einen Schornstein angeschlossen und somit nutzbar ist, können Sie diesen unter bestimmten Voraussetzungen für die Beheizung mit Pellets umrüsten. Dies sind sehr kleine, gepresste Elemente aus Sägespänen und Holzresten, die in modernen, umweltfreundlichen Heizungen verwendet werden. Sie benötigen einen speziellen Pelleteinsatz, wenn Sie einen Kachelofen mit Pellets beheizen möchten. Dies macht in der Regel einen sehr aufwändigen Umbau erforderlich.

Ein Kachelofen kann auf moderne Heizarten umgerüstet werden

  • Ein Kachelofen, der noch in Betrieb ist, kann von einer normalen Befeuerung, aber auch von einer Öl- oder einer Holzscheitbefeuerung, auf die Befeuerung mit Pellets umgerüstet werden. Pellets können regional bezogen werden, sie sind aus Holzabfallprodukten hergestellt und unabhängig von Energieversorgern erhältlich. Außerdem stellen sie zu 100 Prozent eine ökologische Heizart dar.
  • Der Nachteil, der sich aus der Idee ergibt, die Befeuerung des Kachelofens umzustellen, ist, dass die Umstellung aufwändig und teuer ist. Außerdem sollte sie ausschließlich von einem Fachmann durchgeführt werden.

Ein Pelleteinsatz ist teuer

  • Mit dem Pelleteinsatz allein ist es nicht getan. Es muss eine sogenannte Schnecke installiert werden, die die Pellets in gleichbleibender Geschwindigkeit in den Ofen befördert. Auch eine Umrüstung des Abgassystems ist notwendig.
  • Die Pellets werden in einem Silo gespeichert, in diesem sitzt auch die Schnecke. Es muss direkt mit dem Kachelofen verbunden werden, sodass die ständige Zufuhr gesichert ist. Entsprechende räumliche Möglichkeiten müssen vorhanden sein. Da die Schnecke oftmals in den Fußboden eingelassen wird, sind bauliche Veränderungen am Haus oder an der Wohnung notwendig.

Gegenüber Holzscheiteinsätzen oder Briketts hat der Pelleteinsatz den Vorteil, dass Sie nicht regelmäßig Scheite nachlegen müssen. Somit eignet sich der Einsatz auch für Familien oder Hausbesitzer, die tagsüber nicht zu Hause sind. Eine gleichmäßige Wärme ist in jedem Fall gesichert.

Teilen: