Alle Kategorien
Suche

Pellende Haut vermeiden - so klappt's

Um es gar nicht erst zu pellender Haut durch einen Sonnenbrand kommen zu lassen, sollten Sie sich vor dem Aufenthalt in der Sonne vorbereiten.

Diese Haut wird sich erneuern müssen.
Diese Haut wird sich erneuern müssen. © William Veder / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Sonnenschutzmittel
  • reichlich Trinkwasser
  • Feuchtigkeitscremes

So vermeiden Sie pellende Haut schon im Ansatz

  • Nach einem starken Sonnenbrand lässt es sich nicht mehr vermeiden, dass sich Ihre Haut, dort wo sie verletzt wurde, erneuern wird. Sicherlich können Sie selbst versuchen die sich pellende Haut noch mit Feuchtigkeit zu versorgen, schließlich lindert dies die durch ein unbedachtes Sonnenbad entstandenen Unannehmlichkeiten, die mit etwas Mehrarbeit gar nicht erst hätten entstehen müssen, auch enorm. Erwiesenerweise kann eine schon relativ geringe Anzahl an Sonnenbränden in jungen Jahren in einem späteren Lebensabschnitt schwerwiegende Folgen haben. Schon allein deswegen sollte dieser schmerzhafte Prozess auch nicht so häufig heraufbeschworen werden.
  • Wenn der menschliche Körper an irgendeiner Stelle Schmerzen aussendet, so ist dies immer als Warnsignal zu verstehen, auf das man achten sollte. Jeder Sonnenbrand ist daher keine harmlose Angelegenheit, es handelt sich um eine Verbrennung des größten Organs, dass der Mensch aufzuweisen hat. Daher sollte sich pellende Haut nicht zu einem ständig wiederkehrenden und zum Sommer einfach dazu gehörenden Ereignis werden, sondern ein Ausnahmefall bleiben.

Schutzmaßnahmen vor und während des Sonnenbades

  • Zwar sollte auf die Verwendung von Sonnenschutzmitteln schon gar nicht mehr hingewiesen werden müssen, Sie dürfen allerdings, selbst wenn Sie dies tatsächlich beherzigen, nicht unbedingt davon ausgehen, dass eine einzige Behandlung selbst mit dem höchsten Sonnenschutzfaktor Sie sofort und während Ihres gesamten Aufenthalts in der Sonne vor einem heftigen Sonnenbrand schützt und Sie vor sich pellender Haut bewahrt. Hier wird oft nicht bedacht, dass die Wirkung ohnehin zeitlich begrenzt ist und zudem jeder Sprung ins Wasser bedeutet, dass der Sonnenschutz abgewaschen wird und daher danach unbedingt wieder zu erneuern ist, wenn es wieder die pralle Sonne sein muss, in die Sie sich danach begeben wollen.
  • Im Sommer sollten Sie, wenn Sie wissen, dass Sie sich öfters in der Sonne aufhalten werden, im Vorfeld Ihre Haut auf die bevorstehende Sonneneinstrahlung vorbereiten und auch darauf achten, Ihrem Organismus genug Flüssigkeit zuzuführen, dies kommt auch Ihrer Haut zugute. Gerade nach dem Sonnenbaden sollten Sie spezielle Cremes verwenden, die Ihre Haut mit Nährstoffen und genügend Feuchtigkeit versorgen.
  • Wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dann doch zum Sonnenbrand gekommen sein sollte, so verschafft z. B. das Eincremen mit Aloe Vera spürbare Linderung und hilft Ihnen die Schmerzen zu lindern. Jedoch kann Sie, nach einem starken Sonnenbrand, kein Mittel der Welt davor bewahren, sich pellende Haut ertragen zu müssen.
Teilen: