Was Sie benötigen:
  • Zipp-Programm

So können Sie PDF-Dateien richtig packen

  1. Downloaden Sie sich ein Zipp-Programm aus dem Internet herunter, wie zum Beispiel WinZip. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Testversion.
  2. Nach dem Download installieren Sie das Programm, indem Sie die Schritte der deutschen Installationsanleitung befolgen.
  3. Sie können jetzt Ihre PDF-Dateien sofort nach der Installation zippen, in dem Sie mit der rechten Maustaste die zu zippenden PDF-Datein anklicken.
  4. Wählen Sie hier WinZip und aus dem Untermenü des Programm "Hinzufügen zu (Dateiname).zip".
  5. Es öffnet sich ein Fenster. Wählen Sie hier nun "Testversion, benutzen" aus.
  6. WinZip fängt nun an, Ihre PDF-Datei zu zippen. Das Programm zeigt außerdem anhand einer kleinen Grafik an, wie viel Platz Sie gespart haben.

Weitere Anregungen zum Zippen

  • Wenn sie den Vorgang rückgängig machen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Zipp-Dateien und gehen einfach auf "Extrahieren nach hier". Ihre Dateien erscheinen nun wieder im PDF-Format.
  • Sie können grundsätzlich nach demselben Verfahren auch beliebig andere Dateien, wie zum Beispiel Filme, Lieder, oder aber auch Dokumente jeder Art zippen.
  • Ebenso lassen sich die gezippten Dateien auch mit einem Passwort schützen. Dazu brauchen Sie die gezippten Dateien nur mit der rechten Maustaste anzuklicken und in dem Winzip Menü auf "Verschlüsseln" klicken. Sie können dann ein Passwort wählen. Möchten Sie das Programm nun entzippen, benötigen Sie das Passwort.
  • Schreiben Sie sich das Passwort auf oder merken Sie es sich gut. Eine passwortgeschützte Zipp-Datei ist nur sehr schwer zu knacken.

Weitere Programme zum Zippen Ihrer PDF-Dateien wären WinAce oder 7-Zip, die vom Prinzip her ähnlich funktionieren.