Alle Kategorien
Suche

PC gesperrt und 50 Euro zahlen? - So verhalten Sie sich richtig

Es kommt leider sehr häufig vor, dass Leute ungesichert im Internet surfen und dann auch noch unbekannte Anhänge öffnen und sich danach wundern, dass sie irgendeinen Virus aufgelesen haben. Es ist natürlich ein Schreck, wenn plötzlich jemand die Meldung auf den Rechner schickt, dass der Computer aus bestimmten Gründen (Verletzung von Urheberrechten, pornografischer Inhalt) gesperrt wird. Es sei denn man bezahlt, 50 Euro oder auch mehr. Zahlen tut man das natürlich nicht. Lesen Sie hier, warum.

Einfach loszusurfen im Web, ist gefährlich.
Einfach loszusurfen im Web, ist gefährlich. © Gerd_Altmann_Shapes-dezignus.com / Pixelio

Wenn Sie die Meldung erhalten, dass Ihr PC gesperrt ist, ist schnelles aber umsichtiges Handeln angesagt. In einem solchen Fall versucht sich ein Unbefugter Zugang zu Ihrem System zu verschaffen und dort die Kontrolle zu übernehmen.

PC gesperrt - soll man die geforderten 50 Euro zahlen?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie die 50 Euro nicht bezahlen und auch nicht brauchen.

  • In jedem Fall bleibt Ihr Rechner auch nach Zahlen der 50 Euro gesperrt. Besser ist es, sich an das Entfernen des Plagegeistes zu machen.
  • Keine Angst, mit den nachfolgend genannten Methoden bekommen Sie den geldgierigen Virus komplett entfernt. Der komfortabelste Weg führt über eine passende Software eines der führenden Antivirusprogrammhersteller.

Hilfreiche Methoden zur Virusentfernung

  • Mit der Windows-Systemwiederherstellung können Sie in vielen Fällen sehr einfach den Virus entfern. Setzen Sie den Rechner auf einen weiter zurückliegenden Wiederherstellungspunkt, von dem Sie annehmen, dass zu diesem Zeitpunkt der Virus noch nicht auf dem Rechner sein dürfte.
  • Den PC zwei Wochen zurückzustellen, sollte meist reichen. Die Systemwiederherstellung entfernt einen Download mit dem vorhandenen Virus, sodass er nicht mehr in der Registry auftaucht. Gehen Sie entsprechend der Anleitung “Systemwiederherstellung ausführen“ vor.  
  • Anstelle der Systemwiederherstellung können Sie den Virus auch manuell entfernen. Betätigen Sie Windows-Taste und geben Sie bei Start "regedit" ein. Im Registry Key "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon" ist der Virus zu finden. Beim BKA-Virus wird beispielsweise die Datei "explorer.exe" durch die Virusdatei ersetzt. Je nach Virusbezeichnung kann das auch eine abweichende Bezeichnung tragen. 
  • Die Freeware CCleaner sollten Sie sich herunterladen, da diese sehr effektiv dabei ist, falsche Registry-Einträge zu entfernen. CCleaner kann den Virus allerdings nicht komplett beseitigen.

Auch wenn der PC vielleicht nicht mehr gesperrt wird, so läuft er doch nicht rund. Prüfen Sie daher unbedingt das System mit einem professionellen Virenscanner. Dafür brauchen Sie keine 50 Euro bezahlen, denn diesen gibt es auch kostenlos.

Teilen: