Alle Kategorien
Suche

Paypal: Zahlung zurückziehen - so geht's

Paypal: Zahlung zurückziehen - so geht's1:05
Video von Marie Pertz1:05

Das Bezahlsystem PayPal, ein Tochterunternehmen des Online-Auktionshauses ebay, sichert seinen Benutzern ein risikofreies Einkaufen per Vorkasse zu. Dennoch kann es notwendig werden, dass Sie eine Zahlung über Paypal zurückziehen müssen. Dies ist möglich, gewisse Voraussetzungen müssen dabei jedoch erfüllt sein.

Was Sie benötigen:

  • PC
  • Internetanschluss
  • Bankkonto
  • Paypal-Konto

Gründe zum Zurückziehen einer Zahlung über PayPal

Haben Sie im Internet ein Produkt bei einem Online-Auktionshaus gekauft, erfolgt die Bezahlung in der Regel gegen Vorkasse. Verfügt der Verkäufer ebenfalls über ein PayPal-Konto, kann die Zahlung darüber abgewickelt werden. Die Finanzen des Käufers werden dabei übrigens geschont, da PayPal nur dem Verkäufer Gebühren in Rechnung stellt. Verschiedene Gründe können jedoch dazu führen, dass Sie die Zahlung über PayPal zurückziehen müssen. Dieser Vorgang ist innerhalb von 45 Tagen nach der Entrichtung des Betrages in Gang zu setzen. Auslöser, die zum Zurückziehen einer Zahlung führen können, sind:

  • Anstelle des gekauften Artikels haben Sie ein völlig anderes Produkt erhalten.
  • Der gelieferte Artikel weicht in Farbe, Form und Größe deutlich von der Beschreibung im Angebot ab.
  • Die Lieferung des gekauften Artikels ist ausgeblieben.

Einen Konflikt an PayPal melden 

Ist einer der oben genannten Gründe eingetreten, können Sie sich online an PayPal wenden und einen Konflikt melden. Dazu gehen Sie einfach wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich auf Ihrem PayPal-Konto ein.
  2. Gehen Sie auf ‚Konfliktlösungen’.
  3. Wählen Sie ‚Konflikt lösen’ aus.
  4. Klicken Sie auf ‚Jetzt Problem melden’.
  5. Nach dem Anklicken von ‚Käuferschutz’ können Sie über die PayPal-Page direkt mit dem Verkäufer in Kontakt treten, Ihre Beschwerde schriftlich vorbringen und von dem Verkäufer eine Reaktion fordern.
  6. Bei einer gütlichen Einigung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer kann der Verkäufer den Kaufpreis teilweise oder komplett zurückerstatten. Kommt es zu einer Rückerstattung im gegenseitigen Einverständnis, kann der Fall geschlossen werden.
  7. Ist eine Einigung zwischen den beiden Parteien nicht möglich, wird der Vorgang von PayPal entschieden.

PayPal als letzte außergerichtliche Instanz

Manchmal kommt es vor, dass der Verkäufer bei sich keinerlei Verschulden erkennen kann. Dann liegt es bei PayPal, die Angelegenheit mit einem Schiedsspruch zu beenden. Um PayPal die Entscheidung über die Rechtmäßigkeit des Verkaufsvorganges zu überlassen, sind nur noch wenige Schritte nötig.

  1. Klicken Sie auf ‚Konfliktlösungen’ und danach auf die Bearbeitungsnummer.
  2. Des Weiteren wird nun ‚Antrag auf Käuferschutz stellen’ ausgewählt und anschließend auf ‚Weiter’ geklickt.
  3. PayPal prüft nun seinerseits den Vorgang und wird ein abschließendes Urteil fällen. Folgt PayPal dem Ansinnen des Käufers, wird der gesamte Kaufpreis auf Ihr PayPal-Konto zurück überwiesen und der Konflikt damit beendet.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos