Alle Kategorien
Suche

Patentkali - Informatives

Patentkali können Sie in Ihrem Garten für allerlei Anwendungen hinzuziehen. Ob es um das schnellere Entstehen Ihres eigenen Komposts geht oder ob Sie auf unbedenkliche Art und Weise den Stoffwechsel Ihrer Pflanzen unterstützen möchten, Patentkali kann Ihnen hier nützliche Dienste leisten.

Blühende Gärten bedürfen des Öfteren der Unterstützung von außen.
Blühende Gärten bedürfen des Öfteren der Unterstützung von außen.

Patentkali lässt sich auf jedem Beet anwenden

  • Patentkali wurde nach den strengen EU-Richtlinien auch für den ökologischen Landbau zugelassen. Somit hat hier auch der Hobbygärtner die Möglichkeit, einen Dünger zu verwenden, der nachweislich das Wachstum innerhalb seiner Beete unterstützt. Dass durch diesen Bodenzusatz schädigende Wirkstoffe in den Boden, die Pflanzen und am Ende in den menschlichen Organismus gelangen könnten, ist somit so gut wie ausgeschlossen.
  • Da der Einsatz von Patentkali nicht vom PH-Wert des jeweiligen Bodens abhängig ist, lässt sich dieses EG-Düngemittel nahezu in jedem Bereich Ihres Gartens anwenden.
  • Patentkali besteht neben Kalium- noch aus Magnesiumoxid sowie Schwefel, wobei diese Bestandteile allesamt in wasserlöslicher Form vorliegen. Dies hat den Vorteil, dass die Pflanzen im Grunde genommen direkt nach dem Gießen von den in den Boden eingebrachten Nährstoffen profitieren können.
  • Patentkali ermöglicht durch die für ihn gewählte Korngröße eine gleichmäßige Verteilung des Düngers auf Ihren Beeten. Im direkten Vergleich zu einem Düngemittel, welches in Pulverform zu verteilen wäre, kommt Ihnen Patentkali hier auch mit seiner einfachen Anwendung entgegen.

Die Menge des Universaldüngers kann von Anwendung zu Anwendung variieren

  • Die Hinweise auf der Verpackung werden Ihnen vorgeben, welche Mengen des Düngers Sie auf welchem Beet zu verteilen haben, um Ihrem Boden die geeignete Menge an Patentkali zuzuführen.
  • Zucker als Dünger kann eigentlich nicht funktionieren, aber über einen Umweg können …

  • Nach der Faustregel können Sie davon ausgehen, dass Obstbäume und Sträucher nicht so viel Patentkali zur Unterstützung benötigen wie Ihre Wiese oder Ihr Gemüsebeet. Bei Gemüse oder Rasen werden Sie in der Regel davon ausgehen können, die doppelte Menge des EG-Düngers aufwenden zu müssen.
  • Auch kann es, zur Dosierung des "Nahrungsergänzungsmittels", sinnvoll sein, Ihre Pflanzen zu beobachten. Zeigen sich an verschiedenen Gewächsen gelbliche Verfärbungen oder welken einzelne Blätter, so kann dies ein Zeichen von Kaliummangel sein. In solchen Fällen könnten Sie die "Normaldosis" um circa 20 Prozent erhöhen, bis das Kaliumoxid des Patentkalis seine Wirkung entfalten konnte und Sie diesen Pflanzen ihre Erholung ansehen können.
  • Als Ihr eigener Kompostproduzent können Sie zur schnelleren Fertigstellung Ihres Kompostes regelmäßig einige dünne Schichten des Patentkalis einbringen.
Teilen: