Alle Kategorien
Suche

Pasta - was sonst? Ideen für den Sommer

Wer mag schon im Sommer, wenn es richtig heiß ist, kochen? Hunger hat man trotzdem. Schnelle Pasta-Rezepte sind die Lösung des Problems.

Leichte Pastagerichte für den Sommer
Leichte Pastagerichte für den Sommer

Was Sie benötigen:

  • Kalter Nudelsalat:
  • 500 g Pasta nach Belieben
  • 300 g Joghurt
  • frische Kräuter
  • 500 g Gemüse nach Belieben
  • Salz, Pfeffer
  • Warme oder kalte Pasta mit Äpfeln:
  • 500 g Pasta
  • 3-4 Zucchini
  • 2-3 Äpfel
  • 3 Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Paprikaschote, rot oder gelb
  • 100 ml Olivenöl
  • frisches Basilikum
  • frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • 150 g frisch gehobelter Parmesan

Bunter Nudelsalat für den Sommer

  1. Kochen Sie Ihre Lieblingssorte Pasta wie gewohnt al dente. Da man im Sommer schwitzt, darf das Wasser etwas salziger sein als gewohnt.
  2. Mischen Sie den Joghurt mit feingehackten Kräutern. Wenn Sie mögen, dürfen Sie auch 2 Esslöffel Mayonnaise hinzufügen. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer.
  3. Wenn Sie nicht viel kochen wollen, können Sie Dosengemüse, frische Tomaten und Paprika verwenden. Mischen Sie einfach das Gemüse, die Pasta und die Joghurtsoße miteinander. Sie können natürlich auch frisches Gemüse aus dem Garten garen.
  4. Stellen Sie den Salat für mindestens 2 Stunden in die Kühlung.

Super erfrischende Sommerpasta mit Äpfeln

  1. Garen Sie die Nudeln in Salzwasser bissfest. Wie erwähnt, im Sommer darf es etwas mehr Salz sein.
  2. Pasta essen alle gerne, Groß und Klein lieben Sie leckeren Teigwaren. Auch mit einer …

  3. Schälen und würfeln Sie die Zwiebeln und die Äpfel, von denen Sie das Kerngehäuse entfernt haben. Spülen Sie die Zucchini und die Paprika heiß ab. Entfernen Sie die Kerne der Paprika. Würfeln Sie beides. Überbrühen Sie die Tomaten mit kochendem Wasser. Ziehen Sie die Haut ab, bevor Sie auch die Früchte in Würfel schneiden.
  4. Erhitzen Sie zunächst etwa die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne. Braten Sie darin das Gemüse, die Zwiebeln und die Äpfel. Geben Sie nach und nach den Rest des Öls dazu. Lassen Sie die Flüssigkeit einköcheln.
  5. Spülen Sie Basilikumblätter und Petersilie ab und schütteln Sie beides anschließend trocken. Hacken Sie die Kräuter. Schmecken Sie die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker ab.
  6. Geben Sie die Nudeln auf Teller, übergießen Sie diese mit der Soße. Streuen Sie die Kräuter darüber. Verteilen Sie dann den gehobelten Parmesan über dem Gericht.

Diese Pasta schmeckt auch ganz ausgezeichnet, wenn Sie die Soße mit den Nudeln mischen und abkühlen lassen. Geben Sie die Kräuter und den Käse erst kurz vor dem Servieren dazu.

Teilen: