Alle Kategorien
Suche

Passfoto für den Personalausweis - das müssen Sie beachten

Lächeln dürfen Sie zum Beispiel auf keinen Fall, wenn Sie ein neues Passfoto für Ihren Personalausweis benötigen. Mittlerweile gibt es viele Punkte zu beachten beim neuen Lichtbild. Welche das sind, erfahren Sie im Text.

Beim Passfoto für Ihren Personalausweis gibt es viel zu beachten.
Beim Passfoto für Ihren Personalausweis gibt es viel zu beachten.

Haben Sie Ihren Personalausweis verloren oder steht das Gültigkeitsdatum kurz vor dem Ablauf? Dann müssen Sie sich einen neuen Ausweis besorgen und dafür brauchen Sie ein Passfoto von sich. Mittlerweile verlangt die Bundesdruckerei Bilder, die einer Reihe von Anforderungen entsprechen müssen. 

Das ist beim Passfoto für Ihren Personalausweis zu beachten

  • Grundsätzlich gilt: Sie dürfen auf dem Foto keine Art von Kopfbedeckung tragen. Ausnahmen sind nur in begründeten Sonderfällen erlaubt, etwa aus religiösen Gründen oder ärztlicher Anweisung.
  • Auf dem Passfoto muss Ihr Gesicht vollständig und zentriert zu sehen sein. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu nah, aber auch nicht zu weit von der Kamera entfernt sind. Nach Angaben der Bundesdruckerei muss die Gesichtshöhe mindestens 70 bis maximal 80 Prozent des Passbildes einnehmen. 
  • Bedenken Sie, dass keine Schatten erkennbar sein dürfen. Rote Augen dürfen ebenso nicht auftreten. 
  • Sie müssen bei der Aufnahme gerade in die Kamera gucken. Ist Ihr Kopf gedreht oder nur im Profil zu sehen, wird das Foto nicht angenommen. Lächeln dürfen Sie auf Ihrem Passfoto auch nicht. 
  • Das Bild für Ihren neuen Personalausweis können Sie selbstverständlich auch mit Ihrer eigenen Digitalkamera aufnehmen. Beachten Sie dann aber, das Foto auf hochwertigem Papier auszudrucken. Die Auflösung muss mindestens 600 dpi betragen. Bilder in Schwarz-Weiß sind übrigens noch zugelassen. 
  • Brillenträger müssen zudem darauf achten, dass keine Lichtreflexionen auf den Gläsern zu sehen sind. Auch alle getönten Gläser sind für das Bild Ihres Personalausweises nicht zugelassen. 
  • Über die offiziell amtlichen Angaben können Sie sich im Internet ein Bild machen. Auf der Website der Bundesdruckerei finden Sie weitere Informationen. 
Teilen: