Alle Kategorien
Suche

Passarten im Basketball richtig verwenden - so geht's

Basketball ist eine leicht zu erlernende Sportart, die nicht nur bei Jugendlichen "in" ist. Wer viele der Wurf- und Passarten gut beherrscht und zudem auch noch geschickt fangen kann, macht sich in einem Basketballteam schnell unentbehrlich.

Verschiedene Passarten führen zum Erfolg.
Verschiedene Passarten führen zum Erfolg.

Basketball ist ein beliebter Mannschaftssport, er wird meist in der Halle, als Lightvariante "Streetball" aber auch im Freien gespielt. Es gilt einen Ball nach bestimmten Regeln in den gegnerischen Korb zu befördern und gleichzeitig zu verhindern, dass die gegnerische Mannschaft ihrerseits den eigenen Korb trifft.

Passarten im Basketball

  1. Der beidhändige Druckpass gehört zu den Passarten, die vor allem von Anfängern häufig gespielt werden. Dabei wird der Ball mit beiden Händen vor den Körper gezogen und mit einer explosiven Bewegung aus den Handgelenken zum Mitspieler gespielt. Beim Abwurf zeigen die Handflächen nach außen. Durch einen gleichzeitigen  Ausfallschritt nach vorn wird der Abwurf zusätzlich verstärkt.
  2. Beim beidhändigen Bodenpass wird der Ball im Gegensatz zum Druckpass nicht direkt zum Mitspieler, sondern indirekt über den Boden gespielt. Dementsprechend findet der Abwurf in der Regel nicht vor der Brust des Spielers statt, sondern eher auf Höhe der Hüfte.
  3. Wesentlich schwerer ist der einhändige Bodenpass zu spielen, da sich mit einer Hand weniger Druck aufbauen lässt und gleichzeitig die Zielkoordination erschwert wird. Diese Variante bietet jedoch besonders viel Potenzial, um gegnerische Spieler auszuspielen.
  4. Beim Überkopfpass wird der Ball vom Spieler über den Kopf gehalten. Der Wurf wird in erster Linie über die Unterarme und Handgelenke realisiert. Sie werden zunächst zurückgeklappt, um dann nach vorn oben gestreckt zu werden und die Wurfbewegung durchzuführen.
  5. Grundsätzlich lässt sich im Basketball auch durch einen Schlagwurf passen, dazu gehört jedoch viel Ballgeschick, da gerade Anfänger einen Basketball nicht mit einer Hand greifen können. Beim Schlagwurf wird der Ball in der Wurfhand hinter den Körper geführt und dann aus dem Hohlkreuz heraus nach vorn beschleunigt.

Eine im Vergleich zu Mitspielern geringere Körpergröße kann durch Geschicklichkeit, Schnelligkeit und die effektive Verwendung verschiedener Passarten kompensiert werden. Grundsätzlich haben größere Spieler jedoch Vorteile, vor allem beim Spiel auf den Korb.

Teilen: