Alle Kategorien
Suche

Partyspiele für Senioren - so unterhalten Sie Ihre älteren Gäste

Partyspiele für Senioren bringen selbst müde Geister wieder auf Trab. Im Folgenden erhalten Sie hilfreiche Tipps für gelungene Spiele.

Partyspaß für Senioren
Partyspaß für Senioren

Was Sie benötigen:

  • Zettel
  • Stift

Ratespiele als Partyspiele für die ältere Generation

Partyspiele für Senioren sorgen für etwas Schwung bei Geburtstagsfeiern oder anderen Anlässen. Dass es dabei nicht mehr so wild zugeht wie bei Partys unter Jugendlichen, versteht sich von selbst. Alkohol etc. sollte hier also keine Rolle mehr spielen. Unterhalten Sie stattdessen Ihre Gäste mit lustigen Ratespielen.

  • Der Klassiker unter den Partyspielern ist natürlich "Wer bin ich?". Für dieses Spiel benötigen Sie kleine Zettel - am besten Klebezettel - und Stifte.
  • Jeder Spieler schreibt für seinen Nachbarn eine Person auf einen Zettel und klebt diesen auf dessen Stirn. Derjenige beginnt dann Fragen zu stellen, die nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden dürfen, z. B. "Bin ich eine Frau?". Erst wenn derjenige erraten hat, wer er ist, geht das Spiel mit einem anderen Spieler weiter.
  • Ähnlich geht das Spiel "Berühmte Paare". Hier erhält jeder Mitspieler einen Zettel an die Stirn oder auf den Rücken geklebt. Die Mitspieler fragen sich nun so lange gegenseitig, wer sie sind, bis sie ihren Partner gefunden haben (z. B. Cap und Capper, Bonnie und Clyde, etc.).

Scharade für Senioren

Etwas Bewegung schadet auch der älteren Generation nicht.

  1. Nichts eignet sich besser dafür als "Scharade". Dazu schreibt der Spielleiter auf kleine Zettel ein Wort, das aus zwei Substantiven besteht.
  2. Diese zusammengefalteten Zettel werden gemischt und von jedem Spieler jeweils einmal gezogen.
  3. Der Spieler muss nun das gezogene Wort so lange pantomimisch darstellen, bis seine Mitspieler erraten haben, um was es sich bei der Darstellung handelt.

Berücksichtigen Sie bei der Wahl der Partyspiele für Senioren bitte auch das Alter und die jeweilige Mobilität der Anwesenden. So vermeiden Sie Missverständnisse.

Teilen: