Alle Kategorien
Suche

Partikelfilter beim Volvo V70 wechseln - Anleitung

Ihnen scheint, dass der Partikelfilter Ihres Volvo V70 verstopft ist und ausgetauscht werden sollte. Doch wann muss man den Filter wirklich tauschen, welche anderen Möglichkeiten gibt es und wie könnte man einen Austausch selbst durchführen?

Partikelfilter am Volvo müssen intervallmäßig getauscht werden.
Partikelfilter am Volvo müssen intervallmäßig getauscht werden.

Was Sie benötigen:

  • Meißel
  • Leihwerkstatt
  • Nachrüstsatz Rußpartikelfilter Volvo V70
  • Schraubenzieher
  • Torxsatz

Der Rußfilter am Volvo V70

  • Zunächst einmal dürften ein paar Hintergrundinformationen zum Partikelfilter des Volvo V70 für Sie von Vorteil sein. So sollten Sie sich mit dessen Funktionsweise auskennen, bevor Sie über einen Austausch nachdenken.
  • Es darf Ihnen gesagt werden, dass der Partikelfilter per Temperatursensoren und Differenzdruckfühler überwacht wird. Es kann jedoch passieren, dass der Filter während einer Fahrt verstopft wird, weil bei laufendem Motor eine Menge Ruß abgesondert und vom Filter aufgenommen wird. 
  • Eine solche Verstopfung jedoch werden Sie immer früh genug bemerken. So wird sie vom Differenzdruckfühler bemerkt und angezeigt. Das funktioniert deshalb, weil der Druck im Abgassystem bei einer Verstopfung des Filters ansteigt und der Differenzdruckfühler, wie der Name schon sagt, auf an- und abfallenden Druck reagiert. 
  • Um der Verstopfung vorzusorgen, ist der Volvo V70 mit einer Regenerationsfunktion ausgestattet. So werden Partikelansammlungen für gewöhnlich von selbst gelöst und Sie müssen nicht tätig werden. Durch die Fehlermeldung des Differenzdruckfühlers wird eine Nachspritzung in Gang gesetzt, welche die Abgastemperatur anhebt und dabei die Verbrennung der Verstopfung herbeiführt. 
  • Falls Sie dauerhaft Probleme mit dem Partikelfilter haben, so muss das nicht unbedingt am Filter liegen, sondern kann auch mit einem defekten Differenzdruckfühler zu tun haben. Überprüfen Sie also vor dem Austausch, was Sie eigentlich austauschen müssen - den Differenzdruckfühler oder den Filter selbst. Dazu müssen Sie einfach nur feststellen, ob der Differenzdrucksensor Verstopfungen überhaupt meldet. 
  • Auch eine Softwareaktualisierung kann Ihr Problem vielleicht lösen. Fragen Sie bei Ihrer nächsten Inspektion einfach mal nach. Auch für den Fall, dass das Ihr Rußfilterproblem nicht löst, kann es im Endeffekt kaum schaden.
  • Nach etwa 150.000 Kilometern sollte ein Partikelfilter schließlich immer gewechselt werden. Volvo beschreibt ihn als wartungsfrei, was bedeutet, dass er bei Wartungen nicht unter die Lupe genommen und wieder in Schuss gebracht wird, sondern tatsächlich in bestimmten Intervallen getauscht werden sollte - oder zumindest gereinigt. Das können Firmen machen, aber mit entsprechenden Mitteln auch Sie selbst.
  • Das Problem beim Wechseln ist neben der Tatsache, dass der Partikelfilter stoßempfindlich ist, vor allem, dass Sie nur bestimmte Modelle durch den TÜV bekommen und auch die durch Einzelabnahme nur dann, wenn sie wirklich vorschriftsgemäß eingebaut worden sind. Ein Eigenausbau ist also definitiv nicht zu empfehlen, wenn Sie handwerklich nicht besonders geschickt sind. 

Den Partikelfilter wechseln

  1. Für gewöhnlich finden Sie den Rußpartikelfilter unterhalb des Autos, selten auch über dem Motorraum. Sie brauchen für den Wechsel also am besten eine Hebebühne und mieten sich eine Leihwerkstatt.
  2. Demontieren Sie nun alle Abdeckungen unterhalb Ihres Wagens, die den Weg zum Filter versperren. Auch die vier Schrauben am Filtereingang und die vier am Filterausgang sind abzuschrauben, zudem sind die Sensoren vom Auspuff zu demontieren.
  3. Lösen Sie den Flansch am Auspuffkrümmer mit einem scharfen Gegenstand wie einem Meißel. Anschließend schneiden Sie das Auspuffrohr auf der gegenüberliegenden Seite an der entsprechenden Stelle durch. 
  4. Nun können Sie den alten Rußpartikelfilter entnehmen und den neuen einsetzen. Der Flansch, das heißt die Verbindung mit den Sensoren, ist mit den im Nachrüstsatz enthaltenen 8 Schrauben und Muttern anzuschrauben, bevor Sie die Dichtungen anbringen, um das Rohrende mit dem Filter zu verbinden. Passen Sie immer auf, dass der mit dem Filter zu verbindende Auspuffstrang spannungslos unter dem Fahrzeug hängt. 
  5. Alle Abdeckungen können nun wieder anmontiert werden. 
  6. Anschließend ist der Filter im System noch zurückzusetzen.

Abschließend sei hier noch einmal darauf hingewiesen, dass Sie lieber eine Firma einschalten sollten, wenn Sie kein Profi sind. Sind Ihnen die 800 Euro für den Austausch zu teuer, so bietet sich die Reinigung an - immer noch besser als ein ausgetauschter Filter, der Ihnen dann beim TÜV nicht abgenommen wird.

Teilen: