Alle Kategorien
Suche

Parkour für einen Reiter-Wettbewerb aufbauen - darauf sollten Sie achten

Wenn Sie als Turnierveranstalter einen einfachen Reiter-Wettbewerb ausschreiben möchten, sollten Sie bei dem Aufbau des hierfür benötigten Parkours ein paar Dinge beachten. Lesen Sie hier darüber weiter, wie Sie einen entsprechenden Parkour für den einfachen Reiter- oder Springreiterwettbewerb aufbauen.

Der Aufbau eines Parkours ist Feinarbeit.
Der Aufbau eines Parkours ist Feinarbeit. © M.E. / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Bodenstangen
  • Einen In-Out-Sprung
  • einen Oxer

Es gibt ganz konkrete Vorschriften, festgelegt in der LPO, der Leistungs-Prüfungs-Ordnung, welche Hindernisse in einen Parkour für den einfachen Reiter-Wettbewerb gehören.

Zum einfachen Reiter-Wettbewerb gehören nur diese Hindernisse

  • Eine Reihe von Trabstangen, die in einem Durchgang hintereinander übertrabt werden müssen, gehören zu den ersten Hindernissen des einfachen Reiter-Wettbewerbs.
  • Ein kleiner Steilsprung mit vorgelegter Trabstange darf auch bereits beim Reiter-Wettbewerb aufgebaut werden.
  • Ein aus dem Galopp anzureitender Oxer ist in dem Parkour für den einfachen Reiter-Wettbewerb ebenfalls zu finden.

Beachten Sie Folgendes beim Aufbau des Parkours

  1. Wenn Sie keinen separaten Platz für die Durchführung des Springens beim Reiter-Wettbewerb haben, darf der Parkour den Ablauf des übrigen Reiter-Wettbewerbs nicht beeinträchtigen. Sie müssen die Hindernisse also auf den 3. Hufschlag verlegen. Platzieren Sie die Hindernisse möglichst mittig in Nähe der Zirkelmittelpunkte, da diese beim einfachen Reiter-Wettbewerb nicht durchritten werden müssen.
  2. Legen Sie nun auf den 3. Hufschlag 4 bis 7 Trabstangen. Überlegen Sie sich als Veranstalter, wie Sie den einfachen Reiter-Wettbewerb ausschreiben, ob Sie nur Großpferde zulassen, die Prüfung auf Ponys beschränken oder alle Größen erlaubt sind. Danach richtet sich der Abstand der Trabstangen. Für Großpferde legen Sie die Trabstangen in einem Abstand von 120 cm auf den Boden, bei Ponys reichen bereits 80 cm aus. Sie müssen sich bei einer gemischten Klasse darauf einstellen, die Stangen entsprechend den jeweiligen Teilnehmern verschieben zu müssen.
  3. Bauen Sie nun an dem einen Zirkelmittelpunkt den Steilsprung als Teil des Parkours mit vorgelegter Trabstange auf. Sie benötigen 2 Ständer mit 4 Schellen, sowie insgesamt 3 Stangen. Der Steilsprung darf maximal 50 cm hoch sein, die zweite Stange legen Sie bei ca. 25 cm auf die Schellen. Sie können aber auch aus dem Steilsprung ein kleines Kreuz bauen, dies ist für viele Teilnehmer des einfachen Reiter-Wettbewerbs weniger Angst einflößend. Die Trabstange legen Sie in 80 cm bis 120 cm Abstand vor dem Steilsprung auf den Boden. Auch hier müssen Sie damit rechnen, diese entsprechend den Teilnehmern individuell platzieren zu müssen. Die Trabstange an sich erleichtert den jungen Teilnehmern das Anreiten des Hindernisses.
  4. Den kleinen Oxer bauen Sie nun auf dem anderen Zirkelmittelpunkt auf. Sie benötigen entsprechend 4 Ständer, 6 Schellen und Stangen. Den vorderen Teil bauen Sie gleich dem Steilsprung auf, nur etwas niedriger. Den zweiten Teil des Oxers, der zu Ihrem Parkour gehört, versetzen Sie ca. 30 cm nach hinten, die Stange hängen Sie bei 50 cm auf.
  5. Bauen Sie beide Hindernisse so auf, dass diese in Form einer Acht angeritten und übersprungen werden können. So bekommen die Hindernisse einen einfachen Parkour-Charakter, auch wenn es sich noch nicht wirklich um einen Parkour handelt.
Teilen: