Alle Kategorien
Suche

Parkettschleifer richtig verwenden - darauf sollten Sie achten

Bevor Sie Ihren Holzfußboden versiegeln oder neu ölen können, müssen Sie ihn von alten Lackresten u.ä. befreien und mithilfe eines Parkettschleifers eben machen. Dies ist anstrengend und zeitintensiv, kann aber, wenn Sie einige Ratschläge beachten, durchaus kostengünstig selbst erledigt werden.

Mit dem Parkettschleifer erreichen Sie Glanz.
Mit dem Parkettschleifer erreichen Sie Glanz.

Was Sie benötigen:

  • Walzenschleifmaschine
  • Tellerrandschleifer
  • Dreiecksschleifer
  • Gehörschutz
  • Staubmaske
  • Arbeitsschuhe
  • Arbeitskleidung (z.B. sog. "Blaumann")
  • Staubsauger

Die Bedienung des Parkettschleifers erfordert eine gründliche Vorbereitung, damit Bedienungsfehler vermieden und keine Vertiefungen oder Wellen in den Boden geschliffen werden.

Vorbereitungen zum Einsatz des Parkettschleifers

  • Bestimmen Sie die Quadratmeteranzahl der zu bearbeitenden Fläche, denn davon hängt der Bedarf an Lack, Öl, Schleifpapier usw. ab.
  • Besorgen Sie sich die benötigten Schleifmaschinen und die Arbeitsschutzkleidung. Parkettschleifer können im Baumarkt oder im speziellen Maschinenverleih ausgeliehen werden.
  • Informieren Sie sich genau über die Handhabung der Maschinen, das Einsetzen der Walzen und den Zusammenbau, da Schleifmaschinen für den Transport auseinandergebaut werden können.
  • Entfernen Sie alte Teppichreste, Lack-, Öl- oder Leimrückstände. Nutzen Sie dafür eventuell eine sog. Fußbodenlösemaschine. Beseitigen Sie hervorstehende Nägel. Entfernen Sie die Bodenleisten. Achten Sie auf eine gleichmäßige Beleuchtung.
  • Beachten Sie die Ruhezeiten im Haus und informieren Sie ggf. Ihre Nachbarn.

Parkett schleifen - so geht's

  • In der Regel sind 3 bis 4 Schleifgänge erforderlich. Dabei wird der Schliff von einer 24er- bzw. 36er-Körnung über eine 60er- und 80er- bis zur 100er-Körnung immer feiner.
  • Die Fußbodenart bestimmt die Schleifrichtung. Dielen werden zunächst quer geschliffen, dann diagonal und schließlich parallel zur Dielenrichtung. Den Parkettboden schleifen Sie zuerst diagonal zum Lichteinfall, der Feinschliff erfolgt parallel zum Lichteinfall.
  • Die Walze kann mithilfe eines Hebels gehoben und abgesenkt werden. Setzen Sie die Walze immer nur dann auf, wenn Sie den Parkettschleifer bewegen. Bevor Sie die Richtung ändern, müssen Sie die Walze ebenfalls anheben, da sonst unerwünschte Vertiefungen entstehen.
  • Grundsätzlich wird von links nach rechts geschliffen. Schleifen Sie zunächst eine gerade Bahn in Vorwärtsrichtung. Anschließend gehen Sie auf derselben Bahn mit dem Parkettschleifer zurück. Die nächste Bahn in Vorwärtsbewegung schleifen Sie um eine halbe Walzenbreite versetzt.
  • Durch die Bedienung des Parkettschleifers entsteht ein ca. 1 Meter breiter ungeschliffener Streifen hinter Ihnen. Diesen schleifen Sie anschließend in entgegengesetzter Richtung. Achten Sie auch hier auf ein rechtzeitiges Anheben der Walze.
  • Ränder und Ecken schleifen Sie am Ende jeden Schleifgangs in der entsprechenden Körnung mit Tellerrand- und Dreiecksschleifern.
  • Saugen Sie nach jedem Schleifgang den Boden. Lagern Sie Schleifstaub aber niemals in der Wohnung, da sich dieser entzünden kann.
  • Vor dem letzten Feinschliff sollten eventuelle Risse und Fugen mit Fugenkitt versiegelt werden. 

Holzfußböden können mit einem Parkettschleifer in Eigenarbeit selbst geschliffen und so für eine Versiegelung o. ä. vorbereitet werden. Im Baumarkt informiert man Sie gern über die benötigten Geräte und die korrekte Anwendung. In diesem Video wird noch einmal Schritt für Schritt erklärt, was Sie beachten müssen.

Teilen: