Alle Kategorien
Suche

Parkett verlegen - so geht's

Wenn Sie Parkett verlegen, schaffen Sie damit eine lebendige, warme Wohnatmosphäre, an der Sie lange Freude haben werden. Parkett gibt es in vielen, mittlerweile auch sehr modernen, Gestaltungsvarianten, sodass Sie sicher auch für Ihre Wohndesign genau das Richtige finden.

Schaffen Sie sich eine neue Wohnatmosphäre!
Schaffen Sie sich eine neue Wohnatmosphäre!

Was Sie benötigen:

  • Aufmaß
  • Fertigparkett
  • Fußleisten
  • Trittschallfolie
  • Nägel
  • Hammer
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Cutter
  • Bohrmaschine
  • Kreissäge
  • ggf. Gehrungsschablone
  • Schlagholz
  • Montageeisen
  • Holzkeile als Abstandhalter

So verlegen Sie Ihr Parkett richtig

Auch hier ist die richtige Vorbereitung die Basis für ein professionelles Ergebnis. Am einfachsten können Sie Fertigparkett selbst schwimmend auf einem gut ausgetrockneten Estrichboden verlegen. Der Estrichboden muss tragfest, eben, sauber und trocken sein, bevor Sie mit den Verlegearbeiten beginnen können. Ideal ist es, wenn Sie den Boden mit einem Industriestaubsauger oder altem Haushaltsstaubsauger gründlich reinigen.

  1. Beginnen Sie nun damit, die Trittschallfolie auszulegen. Streichen Sie die Folie von der Mitte zu den Rändern hin glatt aus, lassen Sie die Folie an den Rändern etwa 10 Zentimeter überstehen und klappen Sie sie entlang den Wänden hoch. Wenn Sie mehrere Bahnen Trittschallfolie auslegen müssen, um den Boden zu bedecken, lassen Sie die einzelnen Folienbahnen ca. 20 Zentimeter überlappen.
  2. Nun können Sie mit dem Verlegen des Parketts beginnen. Das Prinzip ist ganz einfach. Ähnlich wie beim Klick-Laminat sind auch hier die einzelnen Parkettdielen seitlich mit Nut und Feder ausgestattet, sodass Sie die einzelnen Elemente einfach ineinanderschieben und einrasten können.
  3. Beim Verlegen des Parketts beginnen Sie nun in der hinteren rechten Ecke des Raums und legen das erste Element aus. Nun vervollständigen Sie die Parkettreihe zur linken Wand hin. Das letzte Element müssen Sie dabei ggf. passend mit der Kreissäge auf Maß bringen.
  4. Die nächste Reihe beginnen Sie nun wieder rechts, mit dem Reststück aus der ersten Reihe. Und vervollständigen Sie die Reihe, wie zuvor, nach links. Dabei verbinden Sie nun die Elemente durch das Einrasten von Nut und Feder, wie bereits zuvor beschrieben. Anschließend schieben Sie die Parkettpaneele mit vorsichtigen Schlägen, mit dem Hammer auf das Schlagholz, nahtlos zusammen - sofern das nötig sein sollte.
  5. Hinweis: Da Holzparkett ein natürliches Material ist, das arbeitet, sich ausdehnt und zusammenzieht, sollten Sie an den Rändern eine Dehnungsfuge von ca. 15 mm freilassen. Damit sich das Parkett beim Arbeiten nicht verschiebt, setzen Sie nach dem Verlegen der zweiten Reihe Holzkeile als Abstandhalter, sowohl an den Längen, als auch an den Kanten.
  6. Arbeiten Sie sich auf diese Weise nun Reihe für Reihe vor und beginnen Sie die nächste Reihe jeweils mit dem Reststück der vorangegangenen Reihe. So erhalten Sie ein schönes, ausgeglichenes Verlegebild. Setzen Sie nach jeder abgeschlossenen Reihe neue Abstandhalter.
  7. Sind Sie bei der letzten Reihe angelangt, müssen Sie den Abstand zwischen der vorletzten Parkettreihe und der Wand ausmessen - dabei bitte die 15-mm-Dehnungsfuge einkalkulieren. Zeichnen Sie sich die Maße auf der Parkettdiele mithilfe von Zollstock und Bleistift vor und bringen Sie die Parkettelemente nun mit der Kreissäge auf Maß.
  8. Um die letzte Reihe nun mit dem bereits verlegten Parkett zu verbinden, nehmen Sie das Montageeisen zur Hilfe und schieben Sie die Parkettelemente mit leichten Schlägen zusammen. Schlagen Sie nicht zu fest, sonst können Sie das Echtholz beschädigen.
  9. Wollen Sie das Parkett auch in Türbereichen verlegen, ist die sauberste Lösung, die Türzarge um die Stärke des Parketts mit einer Handkreissäge zu kürzen, sodass das Parkett unter der Zarge weiterlaufen kann.
  10. Ist das Parkett vollständig verlegt, bringen Sie die Fußleisten an. Schneiden Sie die erste Fußleiste rechts auf Gehrung. Dazu nutzen Sie ggf. die Gehrungsschablone, sofern Ihre Kreissäge keine entsprechende Einstellung hat.
  11. Beginnen Sie nun wieder in der rechten hinteren Ecke und bringen Sie die Fußleiste mit kleinen Stahlstiften an. Die nächste Fußleiste bringen Sie nun "glatt an glatt" links neben der ersten Fußleiste an. Sobald die nächste Fußleiste bis in die Ecke stößt, müssen Sie diese nun wieder auf Maß kürzen und diesmal links auf Gehrung schneiden, bevor Sie sie befestigen.
  12. Die nächste Fußleiste stößt nun wieder, rechts auf Gehrung, passgenau in die Ecke. Dann folgt wieder eine Fußleiste, die "glatt an glatt" verlegt wird. Auf diese Weise vervollständigen Sie das Anbringen der Fußleisten.
  13. Sind auch die Fußleisten montiert, können Sie den Folienüberstand an den Seiten mit dem Cutter abtrennen. Fertig!

Viel Freude an Ihrem neuen Parkettboden!

Teilen: