Alle Kategorien
Suche

Parkett - Reparatur selbst vornehmen

Parkett - Reparatur selbst vornehmen2:30
Video von Daniel Hetzel2:30

Zu den beliebtesten Bodenbelägen in deutschen Wohnungen zählt schon seit Jahren das Parkett. Der natürliche Bodenbelag aus Holz schafft eine wohnlich warme Atmosphäre und passt zu klassischer Einrichtung ebenso gut, wie zu modern-minimalistischen Möbeln. Grundsätzlich ist ein Parkettboden, bei konsequenter Pflege, recht robust und strapazierfähig. Kommt es aber doch zu Kratzern oder anderen kleineren Schäden am Bodenbelag, lässt sich ein solches Malheur zumeist in Eigenreparatur schnell wieder „ausbügeln“.

Was Sie benötigen:

  • PC/Mac mit Internetzugang
  • Reparatur-Kit
  • Spachtel
  • Weicher, fusselfreier Lappen (Microfasertuch)

Parkett-Reparatur - Kleine Schäden selbst ausbessern

Ein scharfkantiger Gegenstand, der auf den Boden fällt oder über das Parkett gezogen wird, kann unschöne Kratzer hinterlassen, die den Gesamteindruck des Bodens stören. Doch nicht bei jeder Macke müssen Sie Ihren Parkettboden gleich komplett abschleifen und neu versiegeln lassen. Einzelne Kratzer können Sie auch in Eigenregie ausbessern. Hierfür finden Sie im Holzfachhandel und in gut sortierten Baumärkten sogenannte Reparatur-Kits.

  1. Wenn Sie einen kleinen Ausbruch oder einen Kratzer in Ihrem Parkettboden reparieren möchten, suchen Sie sich zunächst das passende Reparatur-Kit für Ihren Boden aus. Hier stehen verschiedene Holzfarbtöne zur Auswahl. Je genauer Sie die Farbe der Reparaturmasse auf Ihren Boden abstimmen, desto besser - nämlich im Idealfall völlig unsichtbar - wird später die Reparaturstelle. Wer noch ein Reststück seines Parkettbodens aufbewahrt hat, sollte es, zur farblichen Abstimmung, mit in den Bau- oder Holzfachmarkt nehmen. Ein Reparatur-Set kostet rund 30,00 Euro.
  2. Bevor Sie mit der Reparatur beginnen, sollten Sie die zu reparierenden Stellen sorgfältig vorbereiten. Lose Teile und Splitter sollten Sie vorsichtig abnehmen und die Ränder der Schadstelle mit leichtem Druck glätten. Bevor Sie die Reparaturmasse auftragen können, muss der Boden sauber, fettfrei und trocken sein.
  3. In Ihrem Reparaturset finden Sie nicht nur einen Hartwachsstift, sondern mehrere Farbnuancen vorsortiert. Wählen Sie die Farbtöne aus, die Ihrem Parkett am besten entsprechen (mindestens zwei) und geben Sie außerdem noch ein Stück des transparenten Hartwachses hinzu. Dieses sorgt bei Echtholzböden für eine natürliche Tiefenwirkung.
  4. Zum Auftragen der Hartwachsabschnitte benötigen Sie das batteriebetriebene Schmelzgerät. Nach dem Einschalten des Gerätes dauert es ein bis zwei Minuten, bis die Betriebstemperatur erreicht ist und Sie mit dem Auftragen der Reparaturmasse beginnen können. Beachten Sie bitte, dass sich der vordere Teil des Gerätes - insbesondere das Schmelzmesser - stark aufheizt. Bei Berührung kann es zu Verbrennungen kommen.
  5. Ist das Gerät ausreichend aufgeheizt - bitte hierzu die Herstellerinformationen aufmerksam lesen und beachten - können Sie mit dem Schmelzmesser über die Hartwachsabschnitte fahren und so das Material gleichzeitig mischen und erwärmen.
  6. Drücken Sie das Wachsgemisch nun in die Schadstelle und modellieren Sie die Masse mit dem heißen Messer, bis eine glatte Oberfläche entsteht. Überschüsse des Wachses können mit dem beiliegenden Spatel abgetragen werden.
  7. Je nach Größe der schadhaften Stelle sollten Sie die Holzmaserung nun noch zusätzlich mit einem dunkleren Hartwachston nachahmen, sodass sich die ausgebesserte Stelle harmonisch ins Gesamtbild Ihres Parkettbodens fügt. Hierzu nehmen Sie nochmals Wachsfarbe mit dem erhitzten Schmelzmesser auf und fahren damit über die bereits gefüllten Bereiche.
  8. Sobald die Masse erstarrt ist, können Sie die reparierte Stelle mit dem zum Reparatur-Set gehörenden Vlies entfetten und durch mehrmaliges Abreiben den Glanz der Reparaturstelle an den übrigen Boden anpassen.
  9. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, sollten Sie die betreffende Stelle nochmals mit einem fusselfreien Tuch - ohne Druck - abwischen. Anschließend wird das Versiegelungsspray aufgesprüht. Durch diesen Speziallack wird die reparierte Stelle vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt.
  10. Sobald der Lack getrocknet ist, ist die Stelle wieder begehbar.

Damit Sie Ihr Reparatur-Set ggf. noch einmal verwenden können, sollten Sie abschließend den Schmelzer - noch leicht warm, aber nicht bei Betriebstemperatur! - mit einem Tuch reinigen. Die verbliebenen Hartwachsreste bewahren Sie am besten, für einen späteren Gebrauch, in einem Frischhaltebeutel auf, der zugeknotet oder zugeklebt werden kann.

Verwandte Artikel