Alle Kategorien
Suche

Parken vor Einfahrten - wie Sie Ärger vermeiden können

Wo Sie in Deutschland halten und parken dürfen ist - wie so Vieles - sehr genau geregelt. Wenn Sie Ärger vermeiden möchten, sollten Sie die wichtigsten dieser Regeln beherrschen. Wie ist es zum Beispiel, wenn Sie vor Einfahrten Parken?

Parken vor Einfahrten kann teuer werden.
Parken vor Einfahrten kann teuer werden. © Wilhelmine Wulff / Pixelio

Fahrzeug abstellen vor Einfahrten

Ist das Parken vor Einfahrten verboten? Oder dürfen Sie vielleicht nicht einmal halten? Und woran erkennen Sie, was verboten und erlaub ist? Hier erfahren Sie es.

  • Der erste Anhaltspunkt sind natürlich immer die Beschilderungen und allgemeinen Verkehrsregelungen. Wenn damit eine klare Regelung getroffen ist, zum Beispiel durch ein Parkverbot oder auch Parkbuchten, können Sie sich entsprechend verhalten.
  • Es gibt auch weitere Möglichkeiten, aus denen Sie ggf. nicht vor Einfahrten parken dürfen, selbst wenn es Ihre eigenen sind: Ist direkt davor oder dahinter eine Bushaltestelle (näher als 15 Meter), so ist das Parken auch verboten. Das gleiche gilt, bei einer Entfernung von weniger als 5 Metern zu einer Kreuzung. In beiden Fällen ist es nicht relevant, ob es sich um Ihre Einfahrt handelt.
  • Die Einfahrt von Nachbarn dürfen Sie nicht zuparken. Zum einen ist es sinnvoll, um Nachbarschaftsstreit zu verhindern oder nicht weiter zu verschlimmern, zum anderen kann dieses Verhalten auch bestraft werden.
  • Übrigens: es ist nicht nur nicht erlaubt, direkt vor der Einfahrt zu parken. Auch wenn Sie "nur" gegenüber der Einfahrt parken und der Nachbar dadurch derart stark eingeschränkt ist, dass er nur sehr schwierig aus seiner Einfahrt kommt, kann ein Ordnungsgeld verhängt werden.

Richtig parken, sonst kann es teuer werden

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht: Sie können sich nicht rausreden, wenn Sie sagen, Sie wussten nicht, dass Sie vor der Einfahrt nicht parken dürfen.

  • Generell kann ein Ordnungsgeld von 10 Euro verhängt werden. Das klingt nicht viel, kann aber schnell auch mehr werden. Wenn Sie durch das Parken vor der Einfahrt eines Nachbarn verhindern, dass dieser sein Grundstück verlassen kann, wird auch schnell einmal der Abschleppdienst angefordert, und dann wird es teuer.
  • Achten Sie auch darauf, keine Rettungswege damit zuzustellen, je nach dem, wohin die Einfahrt führt. Die Behinderung von Rettungsfahrzeugen kostet nicht nur ein Ordnungsgeld sondern auch mindestens einen Punkt in Flensburg.

Auch wenn Nachbarn nicht Ihre besten Freunde sind: Behandeln Sie andere Menschen, wie auch Sie behandelt werden möchten. Das Parken vor fremden Einfahrten führt zu bösem Blut und sollte allein deshalb vermieden werden.

Teilen: