Alle Kategorien
Suche

Parasitismus - Beispiele und Erklärung

Parasitismus - Beispiele und Erklärung1:45
Video von Galina Schlundt1:45

Man hört immer wieder von Parasiten, die einen Menschen oder ein anderes Lebewesen befallen. Gelegentlich wird auch eine Person als Parasit betitelt. Doch was ist Parasitismus eigentlich genau? Hier eine Erläuterung mit einigen Beispielen:

Parasitismus in der Natur

Als Parasiten bezeichnet man solche Lebewesen, die einen anderen Organismus befallen, um sich beispielsweise von diesem zu ernähren. Den befallenen Organismus bezeichnet man als Wirt. Anders als bei einer Symbiose hat beim Parasitismus nur der Parasit einen Vorteil von der Verbindung. Oftmals schädigt er seinen Wirt nicht nur durch den Entzug etwa von Lebenssäften (Blut), sondern überträgt auch noch Krankheiten.

  • Sollte Ihre Katze einmal Milben gehabt haben, ist sie ein Opfer von Parasiten geworden. Bei Milben nämlich handelt es sich um kleine Spinnentiere, die sich oftmals parasitisch ernähren, also sich auf ihrem Wirt einnisten und dessen Blut saugen.
  • Doch auch Bäume können dem Parasitismus zum Opfer fallen. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind sicherlich Misteln, die auch Sie schon auf diversen Laubbäumen gesehen haben werden. Die meisten dieser Arten bedienen sich freimütig an dem Wasser und den Nährstoffen des Wirts. Bei extremem Befall durch diese Parasiten kann ein Baum auch eingehen.

Beispiele für Parasiten beim Menschen

  • Ein Parasit, dessen Opfer Sie mit Sicherheit schon unzählige Male geworden sind, ist die Mücke. Da sich diese nämlich vom Blut ihrer Opfer ernährt, ist sie ein klassisches Beispiel für ein Tier, das dem Parasitismus frönt.
  • Natürlich zählen auch Flöhe und Zecken zu den Parasiten. Tödliche Folgen können Parasiten für den Menschen auch haben - Beispiele hierfür sind etwa Fuchs- oder Hundebandwürmer.
  • Wenn ein Mensch als Parasit bezeichnet wird, mein man damit natürlich nicht, dass er Blut saugt. Man muss hier ein wenig abstrahieren. In der Regel wird jemand dann als Parasit betitelt, wenn er seiner Umwelt auf der Tasche liegt und ihr das Geld aussaugt, anstatt selber arbeiten zu gehen.

Verwandte Artikel