Alle Kategorien
Suche

Papageienkuchen mit Lebensmittelfarbe kreieren

Sie lieben Rührteig und wollten schon immer mal einen Papageienkuchen machen? Allerdings verzichten Sie lieber auf Geschmacksvariationen und nehmen stattdessen Altbewährtes? Hier finden Sie eine Anleitung, mit der Sie den Papageienkuchen mit Lebensmittelfarbe kreieren können.

So bunt kann ein Papageienkuchen sein.
So bunt kann ein Papageienkuchen sein.

Was Sie benötigen:

  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Pr. Salz
  • 6 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ca. 1/8 l Milch
  • Kakao
  • verschiedene Lebensmittelfarben

Papageienkuchen aus Rührteig als Grundrezept

Um einen Papageienkuchen mit Lebensmittelfarbe herzustellen, bietet es sich an, einen einfachen Rührteig als Grundlage zu nehmen. Diesen können Sie dann nach Belieben variieren. Werden Sie kreativ!

  1. Rühren Sie zuerst die weiche Butter oder Margarine in einer Rührschüssel schaumig.
  2. Geben Sie anschließend den Vanillinzucker, den Zucker und das Salz hinzu und rühren Sie gut durch.
  3. Jetzt kann jedes Ei nacheinander in die Masse gegeben werden. Machen Sie erst weiter, wenn Sie eine dicke, leichte Creme haben. Der Zucker darf nicht mehr zu sehen sein.
  4. Mischen Sie anschließend das Mehl mit dem Backpulver und sieben Sie es langsam in Ihre Creme.
  5. Bunter Kuchen ist bei Kindern sehr beliebt. Obwohl diese Kuchen auf einem einfachen …

  6. Parallel können Sie schon die Milch hinzugeben. Wenn der Teig schwer reißend vom Löffel fällt, hat er die richtige Konsistenz und braucht keine Milch mehr.
  7. Hören Sie auf mit dem Rühren, da sonst der Teig für den Papageienkuchen seifig wird.

Mit Lebensmittelfarbe den Teig verschönern

  1. Teilen Sie jetzt Ihren fertigen Teig in mehrere Stücke. Haben Sie beispielsweise vier Lebensmittelfarben und Kakao, brauchen Sie fünf Teigklumpen.
  2. Rühren Sie die Lebensmittelfarbe einzeln unter. Je mehr Farbe Sie verwenden, desto satter ist der Ton Ihres Papageienkuchens. Möchten Sie Farbverläufe haben, mischen Sie den Teig fast gar nicht. Unter einen der Teigklumpen können Sie ein bis drei Esslöffel Kakao rühren, je nachdem, wie dunkel der Teig werden soll.
  3. Fetten Sie Ihre Backform gut ein und streuen Sie ein wenig Mehl oder Grieß über das Fett. Oder legen Sie die Form mit Backpapier aus.
  4. Jetzt können Sie Ihre Teigstücke bunt durcheinander arrangieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Blech oder Ihre Springform nur zu zwei Dritteln gefüllt ist, da sonst der Teig überquillt.
  5. Wenn Sie möchten, können Sie die einzelnen Teigabschnitte leicht durcheinanderziehen. Vermengen Sie sie jedoch nicht zu viel, weil sonst der Papageienkuchen nicht den typischen Farbeffekt hat.
  6. Backen Sie abschließend den Kuchen bei 175 Grad ca. 40 Minuten lang. Überprüfen Sie die richtige Konsistenz, indem Sie mit einem Zahnstocher in den Teig piksen. Bleibt beim Herausziehen nichts kleben, ist Ihr Papageienkuchen fertig.
Teilen: