Alle Kategorien
Suche

Palm Island Dubai - Wissenswertes über die Insel

Wie würden Sie Palm Island in Dubai bezeichnen? Teilweise wird das Projekt der künstlichen Inseln immer wieder als modernes Weltwunder bezeichnet, wobei über den Bau diverse Uneinigkeiten herrschen. Aber was hat es genau mit dem Bau der palmenförmigen Inseln auf sich?

Wie eine Palme erstrecken sich die Inselgruppen.
Wie eine Palme erstrecken sich die Inselgruppen.

Obwohl häufig von einer einzigen künstlichen Insel gesprochen wird, besteht das eigentliche Bauprojekt aus drei einzelnen Inseln. Dies sollten Sie beachten, wenn Sie sich mit der Thematik befassen.

Hintergründe zum Bau von Palm Island Dubai

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate sind bekannt für ihren Reichtum und der Vorliebe, diesen offen zu präsentieren. Im ganzen Gebiet von Dubai wird gebaut und beinahe monatlich ragen neue Hotels oder Luxuswohnstätten in den Himmel. Um die Exklusivität noch zu erhöhen, wurde das neueste Bauprojekt ins Leben gerufen.
  • Die drei Inseln, die Ihnen auch als "die Palmen" ein Begriff sein dürften, liegen direkt vor der Küste des Emirats im Persischen Golf.
  • Vornehmlich dürfen Sie den künstlichen Baugrund als Inselgruppe bezeichnen. Denn vom Stamm der Palmeninsel zweigen seitliche Wedel heraus, die einzelne Inselabschnitte darstellen. Der Stamm gilt gleichzeitig als einzige Hauptstraße auf den Inselgruppen.
  • Die künstlichen Bauwerke haben jeweils einen eigenen Namen. Die erste fertig erstellte Insel heißt Jumeirah. Jebel Ali besteht zwar, die Bebauung erfolgte aber noch nicht. Die Landgewinnung der dritten künstlichen Insel, Deira, wurde nicht einmal abgeschlossen.
  • Anders als sich die Investoren erhofften, blieb bis heute die Nachfrage an Wohneigentum auf den Inseln aus. Daher wurde ein Baustopp verhängt, sodass Sie an und für sich nur Jumeirah komplett besichtigen können.
  • Zusätzlich zu den drei Palmeninseln sollte noch ein Abbild der Kontinente entstehen.
 

Entstehung und Nutzung der Inselgruppen

  • Wie Sie sicherlich erwarten, sollten die Inseln aus einem bestimmten Grund erbaut werden. Zum einen erweitert sich die Küstenlinie Dubais durch die neu angelegten Inseln, zum Anderen bietet eine künstliche Insel natürlich ein besonderes Highlight, welches den Reichtum des Emirats hervorragend repräsentiert.
  • Auf 560 Hektar erstreckt sich die fertiggestellte Insel Jumeirah. Das eigentliche Bauwerk besteht aus drei Teilstücken: dem Stamm, den Palmwedeln sowie einem Halbkreis, der die Insel umgibt. Der Halbkreis schützt die eigentliche Insel gegen Sturmfluten und soll das Abtragen des Sandes eindämmen.
  • Der Stamm allein ist vier Kilometer lang und besitzt eine Breite von 600 Metern. Vom Stamm zweigen die einzelnen Wedel ab, auf denen Sie hochwertige Villen erwerben können.
  • Um auf die Insel zu gelangen oder diese wieder zu verlassen, steht Ihnen eine Brücke zur Verfügung, die direkt zum Festland führt.
  • Die Idee der Inselaufschüttung ist nicht so neu, wie Sie vielleicht vermuten. Die Niederländer schütten beispielsweise künstliche Inseln vor Amsterdam auf, um die wachsende Stadt auszudehnen. Kein Wunder also, dass eben eine niederländische Firma für die Aufschüttung der Insel zuständig war.
  • Zur Herstellung wurden um die 200 Millionen Kubikmeter Steine und Sand benötigt. Diese wurden auf dem Meeresboden aufgeschüttet und verdichtet, bis eine stabile Insel entstand.
  • Ihnen als Besucher stehen auf der fertiggestellten Insel diverse Wohnblocks und Villen zur Verfügung. Auch dreißig Hotels sind auf Jumeirah beheimatet.
  • Für die Übernachtung in einem der Hotels benötigen Sie allerdings das gewisse Kleingeld. Nur wenige Hotels auf Palm Island Dubai bieten Ihnen günstige Preise unterhalb von 100,00 Euro.
  • Die Zukunft der ebenfalls zu Palm Island in Dubai gehörenden Inseln Deira und Jebel Ali ist unsicher. Zwar ist die Aufschüttung von Jebel Ali abgeschlossen, doch geplante Bauvorhaben werden nicht realisiert.
Teilen: