Alle Kategorien
Suche

Ostereier - Färben mit Naturfarben

Bunte Ostereier gehören einfach zum Osterfest dazu. Die Ostereier zu färben, mit Ihnen zu dekorieren und sie sich natürlich auch schmecken zu lassen, ist ein schöner alter Brauch. Allerdings gibt es Menschen, die auf künstliche Färbemittel allergisch reagieren oder es als störend empfinden, wenn durch künstliche Farbe das Eiweiß verfärbt ist. Dank vieler Pflanzen- und Gemüsearten oder Tees können Sie Ostereier auch mit Naturfarben färben.

Ostereier mit Naturfarben färben sieht nicht nur toll aus, sondern macht auch Spaß.
Ostereier mit Naturfarben färben sieht nicht nur toll aus, sondern macht auch Spaß.

Was Sie über Ostereier wissen sollten

  • Egal, ob Sie Ostereier mit Naturfarben, gekocht oder ausgeblasen färben möchten: Eier sollten stets vor dem Färben gründlich mit Essigwasser gereinigt werden - nur dann werden die Naturfarben für die Ostereier kräftig.

  • Verwenden Sie am besten Eier von freilaufenden Hühnern, denn deren Eier besitzen in der Regel eine dickere Schale und schmecken besser.

  • Sie können Ostereier mit Naturfarben aus der Apotheke färben oder aber auf Pflanzen und Gemüsesorten zum Färben zurückgreifen.

  • Wenn Sie Ihre Ostereier mit Naturfarben färben, fällt die Farbintensität in der Regel nicht so hoch aus, wie bei Ostereiern, die mit künstlicher Farbe behandelt wurden. Um bei Ostereiern mit Naturfarben einen kräftigen Farbton zu erreichen, kann man dem Sud Pottasche oder Kalziumkarbonat beimengen. Essig kann zum Aufhellen der Farbe verwendet werden.

Rot färben mit Naturfarben

  • Um rote Farbtöne zu erzielen, eignen sich beispielsweise Rote Beete, Rotkohlblätter, Malventee, schwarze Johannisbeere, Apfelbaumrinde und Birkenbaumrinde.

  • Bei einer Färbung mit schwarzer Johannisbeere wird der Farbton rötlich-grau ausfallen. Bei Malventee, Apfelbaumrinde und Birkenbaumrinde rot, bei Rotkohlblättern und Rote Beete violett-rot.

Ostereier mit Naturfarben blau färben

  • Um blaue Farbtöne zu erzielen, eignen sich beispielsweise der Saft von Holunderbeeren (Farbergebnis = graublau/schwarz).

  • Sie können auch den Saft von Heidelbeeren (Farbergebnis = graublau) und blaues Malvenkraut (Farbe = graublau) verwenden.

Ostereier gelb-orange bis braun färben mit Naturfarben

  • Um gelbe Farbtöne zu erzielen, eignen sich beispielsweise welke Birkenblätter (Farbergebnis = gelbgrün), Brennnesselblätter und Holunderblätter (Farbergebnis = gelbgrün bis bräunlich), heißer Matetee (Farbergebnis = hellgelb), Apfelbaumblätter, Goldrutenkraut, Safran (Farbergebnis = gelb).

  • Um braune Farbtöne zu erzielen, eignen sich beispielsweise Eichenrinde, Haselnussstrauchblätter, Kaffee, Tee, Zwiebelschale.

  • Um orange Farbtöne zu erzielen, eignen sich Karotten.

  • Um gelb-grüne Farbtöne zu erzielen, eignen sich kalter Matetee (Farbergebnis = lindgrün), Johanniskraut, Efeublätter, Spinat und Petersilie (Farbergebnis = grünlich).

So werden Ostereier mit Naturfarben gefärbt

  • Grobe Gemüse- und Pflanzenteil wie zum Beispiel Karotten und Rote Beete müssen zerkleinert werden.

  • Getrocknete Beeren oder Rinde müssen zuvor in Wasser eingeweicht werden.

  • Frische Gemüsearten und Pflanzen (Spinat, Rote Beete) können sofort verwendet werden.

  • Als Richtlinie gilt, dass für den Sud 500 g Frischpflanzen oder Gemüse 30 bis 40 Minuten mit 2 L Wasser gekocht werden.

  • Wurzeln, Hölzer und Rinden werden 1 bis 2 Tage vorher eingeweicht. Bei 30 bis 100 g auf 2 Liter Wasser beträgt die Kochzeit 1-2 Stunden.

  • Blätter, Beeren und Blüten werden zuvor einige Stunden eingeweicht. Die Kochzeit beträgt hier etwa 30 bis 60 Minuten (bei 30 g bis 100 g auf 2 Liter Wasser).

  • 3-4 Teelöffel Pulver auf 2 Liter Wasser werden etwa 30 Minuten vorher eingeweicht. Hier beträgt die Kochzeit 30 Minuten.

  • Bei 30 bis 50 g Tee/Kaffee auf 2 Liter Wasser beträgt die Kochzeit 20 bis 30 Minuten.

  • Nach dem Kochen wird der Farbsud gefiltert und zum Abkühlen zur Seite gestellt.

  • Um die Ostereier mit den Naturfarben zu färben, werden sie etwa 30 Minuten in den erkalteten Sud gelegt und hin und wieder mit einem Esslöffel herausgehoben, um das Farbergebnis zu überprüfen.

  • Nach dem Färben werden die Ostereier auf ein Küchentuch zum Trocknen gelegt.

  • Um den Farben mehr Leuchtkraft und den Ostereiern mehr Glanz zu verleihen, können Sie die Eier, nachdem die Farbe getrocknet ist, mit Speiseöl oder einer Speckschwarte einreiben.

Die Eier marmorieren

Für ein anderes Osterkleid gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Weichen Sie die Zwiebelschalen kurz in Wasser ein und umwickeln Sie die Objekte damit. Das kann ganz oder nur teilweise geschehen, je nachdem, wie Sie färben wollen.
  2. Anschließend stellen Sie ein kleines Paket her, indem Sie die Eier komplett in Alufolie oder Baumwollstoff einwickeln. Für die Haltbarkeit fixieren Sie die Hülle mit Gummiband oder Faden und schneiden noch ein paar Löcher hinein, damit die Naturfarben das Ei überall erreichen kann.
  3. Legen Sie die Päckchen in einen Topf und bedecken Sie  diese mit kaltem Wasser, sie sollten 10 bis 15 Minuten kochen. Wenden Sie diese zum gleichmäßigen Färben mehrmals.

Weiterer Autor: Luise v.d. Tauber

Teilen: