Was Sie benötigen:
  • Picknick-Korb oder –tasche (mit Besteck und Geschirr)
  • Eine Picknick-Decke
  • Kleine Leckereien und Getränke
  • Hartgekochte bunte Eier
  • Ein schönes Fleckchen im Grünen
  • Schönes Wetter

So wird es ein toller Osterausflug

  1. Die Location: Ob Sie sich mit dem Rad aufmachen und ein schönes Plätzchen im Grünen in der Nähe aufsuchen oder eine ausgedehnte Landpartie mit dem Auto machen ist einerlei. Am schönsten sind Picknick-Plätze, die nicht sehr überlaufen sind und an denen Sie ganz in Ruhe Ihre Köstlichkeiten auspacken und verzehren können, und sich dabei ein wenig Sonne und frische Luft um die Nase wehen lassen können. Auch mancher Stadtpark bietet stillere Winkel, abseits der Hauptwege, die sich gut für einen Osterausflug mit gemütlichem Picknick eignen.
  2. Das Equipment: Ein Picknickkorb oder eine Picknicktasche sind superpraktisch, da sie verschiedene Fächer für Lebensmittel, Getränke, aber auch für Besteck und Geschirr – meist mit Halteschlaufen oder Klettbändern haben – sodass alles sicher verstaut ist. Spontane Ausflügler, die keinen Picknickkorb haben, können sich aber mit einem Einkaufskorb gut behelfen. Denken Sie dann daran, für jeden Teller, Glas, Becher oder Tasse, Messer, Gabel und Löffel einzupacken. Porzellan und Glas wickeln Sie am besten in Servietten oder Küchenrolle, damit es für den Transport geschützt ist. Auch Messer, Gabel und Löffel können Sie schon vorab in eine Papierserviette wickeln und mit einen Band zusammen halten. Das sieht gut aus und Sie haben gleich für jeden das komplette Besteck zur Hand.
  3. Die Bequemlichkeit: Im Sommer, wenn Boden und Gras ganz ausgetrocknet sind, tut es sicher auch eine normale Decke. Der Vorteil einer Picknickdecke ist aber, dass sie von einer Seite beschichtet ist und die Bodenfeuchtigkeit nicht durchlässt, die vor allem im Frühjahr noch im Boden steckt. Wenn Sie keine Picknickdecke haben, sollten Sie eventuell eine Kunstoff-Folie unter die Decke legen, um sich vor Feuchtigkeit zu schützen. Wer es noch bequemer mag, entfernt vor dem Ausbreiten der Decke noch Steine, kleine Äste und Zweige vom Picknickplatz.
  4. Das Picknick: Als Höhepunkt Ihres Osterausflugs bieten sich viele kleine Köstlichkeiten für Ihr Picknick an – ob gekauft oder selbst gemacht. Am besten nehmen Sie kleine Snacks mit, die jeder von Ihnen mag und die man auch gut kalt essen kann, wie gebratene Hähnchenschenkel, kleine Schnitzel, Frikadellen oder Würstchen. Dazu können Sie einen leckeren Salat mitnehmen, etwas Brot, Butter und Käse. Bei einem ausgiebigen Picknick kommt ein Kuchen als Dessert immer gut an. Denken Sie an ausreichend Getränke bei warmem Wetter und nehmen Sie eine Thermoskanne mit Kaffee oder Tee (Milch und Zucker nicht vergessen) zum Kuchen mit.
  5. Für die Kleinen: Bei einem Osterausflug ins Grüne bietet es sich natürlich an, extra für die Kleinen einige bunte Eier zu verstecken. Das ist eine schöne Beschäftigung im Freien und verbindet den Osterbrauch mit dem Picknick. Da die meisten Kinder nicht so gern hart gekochte Eier essen, wie sie diese suchen, können Sie die Kinder noch mehr begeistern, wenn jedes gefundene Ei in eine kleine Süßigkeit, beispielsweise ein Schokoladenbonbon, ein Fruchtgummi oder eine Tüte Brause, bei Ihnen eingetauscht werden kann. 

Jetzt brauchen Sie nur noch schönes Wetter und Ihr Osterausflug wird Ihnen sicher lange in guter Erinnerung bleiben.