Alle Kategorien
Suche

OSB-Platten verputzen - so gehen Sie vor

OSB-Platten lassen sich vielseitig verwenden. Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen, ist aber auch in Deutschland allgemein bekannt. Will man OSB-Platten verputzen, sind bestimmte Vorbereitungen dazu nötig, denn sie sind als Putzträger nicht geeignet.

Spanplatten sind nicht gleich OSB-Platten.
Spanplatten sind nicht gleich OSB-Platten.

Was Sie benötigen:

  • Haftvermittlung

Wie Sie OSB-Platten zum Verputzen herrichten

  • An allen Wänden, besonders aber an der Decke, findet ein Putzmörtel auf glatten OSB-Platten keinen Halt. Das Material ist gegen Feuchtigkeit ungeschützt und die Platten nehmen daher Wasser an und quellen auf. Selbst gut haftender Mörtel oder spezielle Haftverstärker haben hier keine Chance.
  • Sie müssen deshalb dafür sorgen, dass die Oberfläche der OSB-Platten entweder einen mechanischen Haftvermittler bekommt, oder einen haftfähigen Anstrich. Das Gitter muss rostfrei sein, darf nicht sehr auftragen und sollte sich gut befestigen lassen. Eine Gittermatte aus verzinktem Eisen ist für diesen Zweck gut geeignet. Zu dünnes Material verbiegt sich unter der Last leicht, es muss dann sehr dicht getackert werden.
  • Für dünne Putze streichen Sie einen Haftgrund auf Acrylbasis vor. Er sorgt für das Sperren gegen Feuchtigkeit. Darauf kleben Sie mit Fliesenkleber eine Armierungsmatte und drücken sie gut an. Nach dem Trocknen trägt der Unterbau einen Leichtputz bis 1cm Dicke.
  • Als Voranstrich ist auch eine Grundierung für Betonmörtel geeignet. Sie heißt "BetonKontakt" und wird aufgerollt. Schließlich haben Sie noch die Option auf das Verputzen mit einem Lehmbaustoff, für den es eine Streichputzgrundierung gibt, die auch auf OSB-Platten verwendbar ist.

Das Verputzen von Hand

  • Ist der Grund tragfähig, können Sie mit dem Aufbau der Putzschicht beginnen. Bei einem mechanischen Haftvermittler sollten Sie das Gitter dünn mit Zementschlempe vorwerfen. Bei Haftanstrichen ist es zu empfehlen, die Putzstärke in zwei Arbeitsgängen aufzubauen. Der zweite Anwurf erfolgt erst, wenn der Erste angetrocknet ist.
  • Verputzen Sie OSB-Platten grundsätzlich mit diffusionsoffenen Mörteln. Die Mörtelschicht sollte immer so dünn wie möglich gehalten werden. Sorgen Sie dafür, dass Plattenstöße mit Armierungen gegen Rissbildung gesichert sind. 
  • Bei Lehmstreichputz wird Malervlies empfohlen, um Risse an den Plattenstößen zu vermeiden. Die Lehmbautechnik erobert sich in immer größerem Maße den Innenausbau. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen. Informieren Sie sich doch einmal unverbindlich darüber. 
Teilen: