Alle Kategorien
Suche

OSB-Platten richtig lackieren

OSB steht für "Oriented Strand (oder Structual) Board" und wird auch als Grobspanplatte bezeichnet. OSB-Platten sind vielseitig einsetzbar und können auch nach Ihren Wünschen lackiert werden. Dabei gibt es aber einiges zu beachten.

Geschliffene OSB-Platten lassen sich gut lackieren.
Geschliffene OSB-Platten lassen sich gut lackieren.

Wo werden OSB-Platten eingesetzt?

OSB-Platten lassen sich in den verschiedensten Bereichen einsetzen und stammen ursprünglich aus den USA. Diese Platten bestehen aus langen Spänen, die in mehreren Schichten angeordnet werden. Dadurch ergeben sich ausgezeichnete Eigenschaften wie beispielsweise eine höhere Biegfestigkeit als bei den herkömmlichen Spanplatten.

  • Überwiegend verwendet man OSB-Platten zur Wand- oder Deckenverkleidung, aber auch im Rohbau kommen sie zur Anwendung. Je nach Eigenschaften sind sie sowohl im Trocken- als auch im Feuchtbereich einsetzbar.
  • Die Grobspanplatten werden nach DIN EN 300 in vier unterschiedliche Kategorien eingeteilt, die ihren Verwendungszweck je nach Eigenschaften angeben. Des Weiteren gibt es sie auch in unterschiedlichen Stärken.

So lackieren Sie die Grobspanplatten

Im Handel gibt es ungeschliffene und bereits geschliffene OSB-Platten zu kaufen. Bevor Sie Ihre Platten lackieren können, muß die Oberfläche in jedem Fall komplett geschliffen werden, damit sie aufnahmefähig für die weitere Behandlung wird.

    1. Bevor Sie Ihre OSB-Platten lackieren empfiehlt es sich, die Unterseite mit Sperrgrund vorzubehandeln, um späteres Verziehen zu vermeiden.
    2. Welche Art von Lack Sie dann verwenden hängt auch davon ab, in welchem Bereich Sie die OSB-Platten einsetzen wollen.
    3. Werden die Platten als Fußbodenbelag eingesetzt, empfiehlt es sich, aufgrund der hohen Beanspruchung einen lösemittelhaltigen Lack wie beispielsweise Polyurethan-Lack zu verwenden.
    4. Lacke auf Wasserbasis sind generell für OSB-Platten weniger geeignet, da sich die Platten durch diese Art von Lack eher verziehen als bei lösungsmittelhaltigem Lack.
    5. Wie Sie den Lack auftragen ist persönliche Geschmackssache. Sie können sowohl mit einem Pinsel oder einer Farbrolle lackieren aber auch Sprühlacke verwenden.
    6. Achten Sie darauf, nicht zuviel Lack auf einmal aufzutragen und diesen gleichmäßig zu verteilen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Für eine höhere Dekckkraft tragen Sie mehrere Schichten auf.
    7. Bedenken Sie auch, dass sich die Platten erst ca. 2 Tage akklimatisieren müssen, bevor Sie sie lackieren. Das minimiert eine nachträgliche Ausdehnung.
        Teilen: