Alle Kategorien
Suche

Ortungschip - so orten Sie Ihre Hunde oder Katzen

Ortungschip - so orten Sie Ihre Hunde oder Katzen1:03
Video von Peter Oliver Greza1:03

Gehen Haustiere verloren, da diese entlaufen sind, so ist der Schreck natürlich groß. Mit einem Ortungschip kann man diese einfach wieder aufspüren. Dabei sollten einige Faktoren berücksichtigt werden.

Was Sie benötigen:

  • Halsband
  • Ortungsgerät
  • Ortungschip
  • Handy (Internetfähig)
  • Smartphone mit Internetverbindung

Ortungschip - hilfreich im Alltag

Für den Fall, dass ein Auto abhandenkommt oder gar gestohlen wird, hilft ein GPS-Ortungssystem leicht, dieses wieder aufzuspüren. Sie sollten sich die Alternativen bzgl. des Ortungschips gegenüber der herkömmlichen Anpeilung eines entlaufenen Haustieres überlegen und entscheiden, ob und welche konkrete Variante für Sie einerseits preislich akzeptabel, andererseits auch praktikabel ist.

  • Sie sollten Ihr lieb gewonnenes Haustier, das oft Familienmitgliedstellung einnimmt, natürlich nicht freien Lauf in die "Wildbahn" ermöglichen, sodass dieses sich riskant dem Straßenverkehr oder anderen gefährlichen Situationen aussetzt.
  • Um für den Notfall des Entlaufens allerdings gerüstet zu sein, können Sie mithilfe moderner GPS-Ortung auch Haustiere wie Katzen und Hunde mit einem Ortungschip ausstatten, sodass Sie mittels des Chips das Haustier schnell wieder finden können.
  • Neben Hunden, Katzen und anderen Haustieren hilft auch Alzheimerpatienten mittlerweile die neue Technologie, um im Falle des Verlaufens wieder gefunden zu werden. Die Ortungschips befinden sich dabei in den Schuhen, die speziell dafür erfunden wurden, um deren Sicherheit zu gewährleisten.

Peilsender und GPS-Halsbänder

Neben der GPS-gestützten Ortung mittels Satellit eignen sich auch andere Variationen der Ortung.

  • Wenn Sie Ihre Katze oder Ihren Hund lediglich im heimischen Garten oder der unmittelbaren Umgebung suchen, ohne dass das Tier große Ausweichmöglichkeiten hat, eignet sich auch eine abgespeckte Variante der Ortung im Gegensatz zum Ortungschip. Mit einem 10 Gramm leichten Peilsender können Sie bei Verlust des Tieres einen Kopfhörer anlegen und beim Halten des Empfangsgerätes vernehmen Sie einen Ton. Folgen Sie der Spur, können Sie mit einer maximalen Reichweite Ihre Katze oder Ihren Hund mit gezieltem Suchen ebenfalls schnell wieder finden.
  • Die Ortung mittels Ortungschip erfolgt über den Satelliten, sodass Sie den Aufenthaltsort Ihres Haustieres auf bis zu 5 Meter genau bestimmen und diesen identifizieren können. Der Chip selbst ist dabei in sehr kleiner Variante entweder als Clip oder aber im Halsband  untergebracht. Im Verlustfall können Sie diverse Dienste, die unter anderem aber kostenpflichtig sind, nutzen, und sich die GPS-Daten zusenden lassen. Geben Sie diese in ein Navigationsgerät ein oder einem Suchdienst (Routenplaner) im Internet, können Sie selbst so das entlaufene Haustier finden. Für den Fall, dass Sie ein internettaugliches Handy oder Smartphone haben, können Sie auch von unterwegs den aktuellen Standort durch den Ortungschip ermitteln.
  • Sie können mithilfe des Ortungschips auch einen freien Bewegungsradius des Haustieres angeben, der bei Überschreiten einen stillen Alarm auslöst und Sie über die Überschreitung der maximalen Distanz informiert, sodass Sie in diesem Fall  dem noch nahen Tier folgen können.

Sie sollten sich die Alternativen bzgl. des Ortungschips gegenüber der herkömmlichen Anpeilung eines entlaufenen Haustieres überlegen und entscheiden, ob und welche konkrete Variante für Sie einerseits preislich akzeptabel, andererseits auch praktikabel ist. Grundsätzlich sollten Sie weitgehend alle Nachlässigkeiten, die zum Verlust des Haustieres führen können, weitgehend vermeiden, damit ein Ortungschip nicht zum Einsatz kommen muss. Ist Ihr Tier entlaufen, finden Sie das Haustier damit schnell wieder, auch wenn diese Ortung oft mit Kosten verbunden ist.

Verwandte Artikel