Alle Kategorien
Suche

Orchideen blühen nicht - im Handumdrehen das Problem beheben

Die Orchidee wird nicht umsonst auch "Königin der Blumen" genannt. Ihre wunderschönen Blüten faszinieren nicht nur Orchideenliebhaber. Unter Umständen kann es aber dazu kommen, dass Orchideen nicht blühen oder die Blüten frühzeitig abwerfen. Das kann unterschiedliche Ursachen haben.

Wenn Orchideen nicht blühen, kann das verschiedene Ursachen haben.
Wenn Orchideen nicht blühen, kann das verschiedene Ursachen haben.

Wenn Orchideen die Blüten frühzeitig abwerfen

Wenn Sie Orchideen unzureichend oder gar falsch pflegen, kann es passieren, dass sie nicht blühen oder die Blüten abwerfen, ehe sie aufgegangen sind. Es gehört zum natürlichen Zyklus dieser Pflanzen, dass nach einiger Zeit die Blüten welken und abfallen. Fallen sie jedoch ab, ehe sie sich richtig geöffnet haben, kann das unterschiedliche Ursachen haben.

  • Eine Ursache dafür kann Zugluft sein. Besonders anfällig dafür ist die Phalaenopsis. Stellen Sie sie am besten an einen zugfreien Platz. Wenn diese Orchideen dauerhaft zu wenig Licht bekommen, kann es auch dazu kommen, dass sie die Blüten bzw. Knospen vorzeitig abwerfen. Auch in diesem Fall sollten Sie einen helleren Platz suchen, direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie jedoch meiden.
  • Empfindlich können diese Pflanzen auch auf Heizungsluft reagieren. Auch hier können Sie den Standort wechseln oder die Orchideen regelmäßig mit handwarmem Wasser besprühen.
  • Zum Abwerfen der Blüten kann es auch kommen, wenn Sie den Standort während der Blüte gewechselt haben. Ändern Sie den Standort deshalb immer erst dann, wenn die Pflanzen ihre Blüten auf natürliche Weise im Laufe der Zeit abgeworfen haben.

Maßnahmen, wenn die Pflanzen nicht blühen

  • Auch wenn Orchideen nicht blühen, kann das am falschen Standort liegen. In Fenstern, die nach Osten und Westen ausgerichtet sind, fühlen sie sich besonders wohl. Ebenso ungünstig wie ein Südfenster, sind Temperaturschwankungen, vor allem dann, wenn die Nachttemperaturen deutlich unter denen am Tag liegen.
  • Dauernässe und Trockenheit bedeutet auch Stress für Orchideen. Ein wöchentlicher Tauchgang ist ideal für diese Pflanzen. Zwischendurch sollten Sie das Substrat immer erst wieder antrocknen lassen, allerdings darf es nicht komplett durchtrocknen. Förderlich ist auch ein regelmäßiges Besprühen.
  • Wenn Sie eine Phalaenopsis haben, die nicht blühen will, ist es ratsam, diese für einige Wochen an einen etwas kühleren Ort zu stellen, das regt die Blütenbildung an. Hilfreich kann es auch sein, die Pflanze, beispielsweise in der Badewanne, mit warmem Wasser abzubrausen.
  • Einige Orchideen benötigen vor der Blüte eine Ruhephase, in der sie nur sehr wenig gegossen werden sollten. Auch auf Dünger sollten Sie während dieser Zeit verzichten und die Temperaturen sollten Sie niedrig halten. So können Sie vermeiden, dass die Pflanzen nicht blühen.
Teilen: