Alle Kategorien
Suche

Olivenöl gegen Verstopfung - das sollten Sie dabei beachten

Viele Menschen sind gelegentlich von Verstopfungen betropfen. Rein medizinisch spricht man erst davon, wenn man weniger als drei Tage keinen Stuhlgang hat – wer jedoch normalerweise täglich sein großes Geschäft erledigt, fühlt sich unter Umständen schon am zweiten Tag aufgebläht und unzufrieden. In solchen Fällen helfen Olivenöl und andere Hausmittel gegen Verstopfung. Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Mediterranes Essen ist reich an Olivenöl.
Mediterranes Essen ist reich an Olivenöl.

Was Sie benötigen:

  • Olivenöl
  • Rizinusöl
  • Pflaumen
  • Sauerkrautsaft
  • Leinsamen
  • Flohsamen

Wirkung von Olivenöl

  • Olivenöl enthält viele ungesättigte Fettsäuren und wichtige Vitamine. Sie sollten Olivenöl daher zu einem festen Bestandteil in Ihrer Ernährung machen.
  • Das Olivenöl können Sie zum Beispiel gegen Verstopfung einsetzen. Da nehmen Sie zwei Esslöffel Olivenöl pur ein.
  • Wenn Sie den Geschmack von reinem Öl nicht mögen, geben Sie das Olivenöl über Salat oder rühren damit Quark an.
  • Olivenöl hilft aber nicht nur gegen Verstopfungen. In den Mittelmeerländern, in denen die Bewohner viel Olivenöl, Obst, Gemüse und wenig rotes Fleisch zu sich nehmen, erkranken die Bewohner weniger häufig an Arteriosklerose oder Herzinfarkt. Wenn Sie Ihren Ernährungsplan entsprechend ändern, können Sie ebenfalls einer Arterienverkalkung und den daraus resultierenden Folgekrankheiten vorbeugen.
  • Olivenöl enthält natürliche Antioxidantien, die einer vorzeitigen Alterung von Zellen vorbeugen. Antioxidantien sind zum Beispiel an der Verringerung einer frühzeitigen Bildung von Falten und Alterungsprozessen der Haut beteiligt. Nehmen Sie regelmäßig Olivenöl zu sich, tun Sie somit Ihrer Haut etwas Gutes, um möglichst lange jung auszusehen.
  • Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes mellitus und ein hoher Cholesterinspiegel werden in der Medizin als metabolisches Syndrom zusammengefasst. Auch wenn es nicht logisch klingt, können Sie durch die Einnahme dieses Öls Ihr Gewicht und Ihren Cholesterinspiegel senken. Allerdings ist es wichtig, dass Sie Ihre gesamte Ernährung dem entsprechend ändern.

Weitere Hausmittel gegen Verstopfung

  • Ein weiteres Öl, welches Sie neben Olivenöl gegen Verstopfung einsetzen können, ist Rizinusöl. Da die Menschen aber sehr unterschiedlich auf Rizinusöl reagieren, sollten Sie sich mit einer möglichst geringen Menge an die erforderliche Dosis herantasten.
  • Pflaumen sind ebenfalls ein altbewährtes Mittel gegen Verstopfung. Besonders gut helfen naturtrüber Pflaumensaft und getrocknete Pflaumen, da hier der Anteil an Ballaststoffen relativ hoch ist.
  • Kohl enthält ebenfalls viele Ballaststoffe. Da dieser allerdings häufig zu Blähungen führt, kann man statt dessen Sauerkrautsaft trinken; hierbei handelt es sich um Weißkohl, der mit Milchsäurebakterien fermentiert wurde, wodurch er verträglicher wird. Trinken Sie ein Glas Sauerkrautsaft und warten einige Stunden ab. Eventuell müssen Sie die Dosierung erhöhen. Wenn Sie mögen, geben Sie etwas Olivenöl in den Sauerkrautsaft.
  • Leinsamen und Flohsamen sind sehr gut geeignet, um eine Verstopfung zu beseitigen. Geben Sie einen Esslöffel in ein Glas warmes Wasser und lassen Sie es eine Stunde ziehen. In dieser Zeit sondern die Samen einen Schleim ab, der förderlich für Ihre Verdauung ist. Der hohe Anteil an Ballaststoffen bewirkt, dass in der Regel spätestens am nächsten Morgen Ihre Verdauung in Bewegung kommt. Wichtig ist allerdings, dass Sie mindestens ein weiteres Glas Wasser zu den eingeweichten Samen trinken, da sich sonst die Verstopfung verschlimmern kann. Im schlimmsten Fall droht ein Darmverschluss.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.