Alle Kategorien
Suche

Oldtimeröl richtig verwenden - so geht's

Wenn Sie einen echten Oldtimer fahren, müssen Sie auch Oldtimeröl verwenden, sonst kann der Motor Schaden nehmen. Oltimeröle sind also wichtig und keine Nostalgie.

Bitte nur Oldtimeröle einfüllen.
Bitte nur Oldtimeröle einfüllen.

Was Sie benötigen:

  • Oldtimeröl
  • Oldtimer

Für Oldtimer grundsätzlich nur Oldtimeröle verwenden

Verwenden Sie für Ihren Oldtimer nur Oldtimeröle, diese gehören aber nicht in junge Motoren. Obwohl sich die Motoren kaum geändert haben, macht das Sinn.

  • Die modernen Mehrbereichsmotoröle sind hochlegiert und mit verschiedenen Additiven versetzt. Diese haben zum Beispiel reinigende Wirkung und besondere Fließeigenschaft, auf die moderne Motoren angewiesen sind, die einen Oldtimermotor aber zerstören können. Die Metalle, aus denen die Lager von Oldtimern gefertigt sind, vertragen manche Additive nicht und die Zahnrad-Ölpumpen schaffen es oft nicht, mit Mehrbereichsölen einen vernünftigen Öldruck aufzubauen.
  • Moderne Motoröle verhindern Ölkohleablagerungen, indem Sie diese Ablagerungen herauswaschen, sobald auch nur ein Hauch Ölkohle sich zeigt. In einem Oldtimermotor ist aber schon eine große Menge Ölkohle vorhanden, diese würde sich lösen und die Ölleitungen verstopfen, nur Oldtimeröl kann das verhindern. Füllen Sie daher grundsätzlich kein anderes Öl in den Oldtimer, auch nicht als Notlösung!
  • Füllen Sie das Oldtimeröl aber niemals in einen modernen Motor ein. Dieser benötigt die spezielle Viskosität des Mehrbereichsöls und auch die Zusätze, die den Motor sauber halten. Der moderne Motor geht also vom Oldtimeröl kaputt.
  • Besonders fatal ist es, wenn Sie modernen Kraftstoff mit modernem Motoröl für einen Zweitaktklassiker mixen. Denn diesem Angriff kann der Motor vom Oldtimer nur unterliegen. Nehmen Sie für diese Zwecke nur Oldtimeröl für Zweitaktgemisch.
  • Auch das Öl in der Gabel sollte grundsätzlich nur durch Oldtimeröl für Gabeln (Gabelöl) ersetzt werden, denn die Additive im modernen Öl würden die Dichtungen quellen lassen und so die Gabel undicht werden lassen und natürlich gehört ins Oldtimergetriebe ein Oldtimeröle für Getriebe.

Oldtimeröle für verschiedene Motoren gibt es zum Beispiel von Classol und von Wagner.

Teilen: