Alle Kategorien
Suche

Oldtimer von Opel restaurieren - Tipps und Informationen zum Opel Olympia

Der Opel Olympia, angelehnt an die Olympischen Spiele 1936 in Berlin und Garmisch-Partenkirchen, ist heutzutage ein Klassiker und gesuchter Oldtimer. Selbst bei defekten Fahrzeugen lohnt sich ein Kauf, da es auch immer noch Ersatzteile zur Restauration dieses Sammlerstücks gibt.

Der Opel Olympia ähnelt sehr den amerikanischen Klassikern der 1930er Jahre.
Der Opel Olympia ähnelt sehr den amerikanischen Klassikern der 1930er Jahre.

Hier bekommen Sie Ersatzteile für Ihren Oldtimer

  • Ersatzteile für Oldtimer zu finden, ist nicht ganz einfach. Entweder sind diese sehr teuer oder der Zustand ist nicht mehr der Beste. Bei nachgebauten Teilen müssen Sie immer vorsichtig sein, diese sollten zumindest eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) besitzen.
  • In einschlägigen Fachzeitschriften für Oldtimer könnten Sie in der Rubrik "Opel" nach Ersatzteilen schauen. In diesen Zeitschriften geben viele Freunde klassischer Autos nicht mehr benötigte Teile an andere Personen weiter oder bieten Fahrzeuge zum Ausschlachten an.
  • Eine weitere Möglichkeit, an Ersatzteile für Ihren Opel Olympia zu kommen, wäre der Besuch einer speziellen Oldtimermesse oder eines Treffens sogenannter "Classic Cars". Dort laufen neben der Ausstellung auch viele Verkäufe von Ersatzteilen an diversen Ständen.

So können Sie den Opel wieder fit machen

  • Da es den Opel Olympia auch als Cabriolet gibt, muss sehr häufig das Dach ausgetauscht werden. Dies ist alleine kaum zu bewerkstelligen. Daher sollten Sie bei einer Sattlerei nachfragen, ob diese einen Austausch vornehmen kann.
  • Wenn Sie schon dabei sind, dann sollten Sie auch darüber nachdenken, die Sitzbezüge erneuern zu lassen. Dies übernimmt ebenfalls eine Sattlerei. Allerdings ist ein Austausch der Bezüge nicht günstig, insbesondere bei Leder.
  • Bei der Elektronik muss ebenfalls ein Fachmann die Erneuerung übernehmen. Bei den zwei verschiedenen Motoren des Olympia, ein 1.3 und 1.5 Liter großer Vierzylinder, sollte auf jeden Fall die Zündanlage ausgetauscht werden, defekte Zündkerzen beispielsweise können Fehlzündungen verursachen.
  • Die Bremsanlage funktionierte bei den ersten beiden Baujahren (1935-1936) über einen Seilzug, danach kam eine Hydraulik ins Spiel. Wenn Sie ein Modell mit Seilzug besitzen, dann sollte dieser genau überprüft und gegebenenfalls nachgezogen werden.
  • Der Lack ist ein weiterer Schwachpunkt des Modells. Die Karosserie ist sehr anfällig, Rost gehört zum ständigen Begleiter des Opel Olympia. Als Tipp: Wenn Sie den Wagen mit H-Kennzeichen fahren wollen, dann dürfen Sie das Auto nur in einer Farbe lackieren, die es auch damals für das Modell gab.
Teilen: