Alle Kategorien
Suche

Ohrringe selber machen

Ohrringe selber machen1:56
Video von Samuel Klemke1:56

Wir tragen Ohrringe heute zum Glück nicht mehr wie früher Seeleute oder Wandergesellen Ohrringe aus Gold trugen, um die Finanzierung ihres Begräbnisses sicherzustellen. Auch nicht, um wie in der Volkskunde Augenleiden zu heilen. Wir tragen sie meist als Eyecatcher oder aus reiner Freude am Schmuck und Frausein. Und warum Ohrringe nicht selber machen, zumal in Zeiten, in denen Sparen angesagt ist. Und besonders, wenn man sie passend zum jeweiligen Outfit wünscht, sind sie schneller selbst gefertigt als lang in Läden gesucht. Ohrringe selber machen verlangt nur ein bisschen Fingerfertigkeit und geht nicht nur vergleichsweise leicht, sondern macht auch noch Laune.

Was Sie benötigen:

  • Ohrhänger, Ohrstecker, Brisuren, Ohrclips, Ohrschrauben
  • Kett- und Nietstifte
  • (Juwelier-)Draht
  • Schmuckelemente (Perlen aller Art, Miniskulpturen, Amulette etc.)
  • Werkzeuge: Rundzange, gebogene Spitzzange, Drahtkneifzange/Seitenschneider
  • Kleber (um auf Ohrhänger z. B. Knöpfe zu kleben)
Bild 0
  1. Besorgen Sie sich zum einen Ohrhänger, Ohrclips, Ohrstecker, Kreolen, Ohrklemmer, Ohrspangen oder Chandeliers: Eine Auswahl finden Sie in Perlenläden, Bastelläden, den Kurzwarenabteilungen von Kaufhäusern oder in Internetshops. Silber oder Silberlegierung sind zu empfehlen, da viele Menschen auf Nickel allergisch reagieren.
  2. Zum anderen benötigen Sie die einzelnen Schmuckelemente zum Aufreihen: Sie können für Ihre selbst gemachten Ohrringe nahezu jedes beliebige Material verwenden (Edelstein, Metall, Knochen, Holz, Kunststoff, Keramik, Papier, Leder, Filz, Porzellan, Harz, Stoff, Glas oder auch aus Knöpfen). Sie finden eine große Auswahl in Onlineshops wie Crystal Creative, everglaze, Gogoritas, www.sayila-perlen.de, funkelkram.de oder www.creative-discount.de (unter „Creatives Gestalten“).
  3. Fädeln Sie die ausgewählten und zurechtgelegten Schmuckelemente entweder auf einen Stift mit Kopf auf oder verwenden Sie einfach einen Draht (am besten Juwelierdraht) und biegen Sie dann das untere Drahtende um.
  4. Knicken Sie mit der Rundzange den Draht über dem letzten Schmuckelement oben ein, führen Sie den Draht nach hinten und biegen Sie ihn so, dass eine Öse entsteht.
  5. Wickeln Sie mit der gebogenen Spitzzange den restlichen Draht um den Draht unter der Öse herum und damit fest.
  6. Knipsen Sie das abstehende Ende (das Sie Durch die Verwendung der Zange leicht verbogen haben, was aber nichts macht) mit der Drahtkneifzange/dem Seidenschneider ab.
  7. Feilen Sie das Ende des abgeschnittenen Drahtes ab und drücken Sie es mit der Flachzange flach, sodass sich nichts verhaken kann.
  8. Als Variante können Sie das Drahtende über jedem einzelnen Schmuckelement zu einer Schlaufe umbiegen, den überflüssigen Draht abknipsen und dann einen neuen Draht durch die Schlaufe führen und umbiegen und auf diesen neuen Draht das nächste Schmuckelement aufziehen.
  9. Wenn Sie Kreolen verwenden, reihen Sie die einzelnen Schmuckelement auf, schieben dann das Ende der Kreole in die Verschlussöffnung und drücken sie mit der Zange zusammen.
  10. Öffnen Sie die Öse am Ohrhänger mit Sicherheitsverschluss, hängen Sie den Anhänger ein und schließen Sie die Öse wieder.
  11. Machen Sie einen zweiten gleichen Ohrring und schon können Sie die selbst gemachten Ohrringe tragen.

Bei pearlfection.de kann man seine Ohrringe sogar online selbst gestalten und dann fertig bestellen; allerdings geht dabei der Genuss verloren, die Schmuckelemente in den Händen zu halten und mit den Händen zu arbeiten.

Bild 1
Bild 1
Bild 1
Bild 1

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos