Alle Kategorien
Suche

Ohrenklopfen - Hinweise

Ein Ohrenklopfen kann, besonders wenn es ständig da ist, ziemlich nerven. Um es abzustellen, muss die Ursache klar sein und die ist oft nicht so einfach zu finden.

Das Ohr ist ein empfindliches Organ.
Das Ohr ist ein empfindliches Organ.

Wenn Ohrenklopfen nervt

  • Geräusche können ziemlich nerven, weil die Natur es so eingerichtet hat, dass die Ohren nicht geschlossen werden können. Was früher im Falle eines nächtlichen Angriffs durchaus praktisch war, geht heutzutage manchem Zeitgenossen ziemlich auf die Nerven.
  • Die Ohren nehmen also rund um die Uhr akustische Signale auf, was auditiv davon verarbeitet wird, hängt vom Wachheitszustand ab und natürlich auch von der Aufmerksamkeit. So ist es durchaus möglich, Geräusche aktiv auszublenden - wenn Sie zum Beispiel auf einer Party mit lautem Geräuschpegel einen bestimmten Gesprächspartner Ihr Ohr leihen.
  • Es gibt aber auch Geräusche, die das Ohr oder der Körper ganz von allein produziert. In diesem Falle ist es ziemlich schwierig, sie zu ignorieren. Der beste Weg wäre, die Ursache zu finden und abzustellen.

Die Suche nach der Ursache

  • Die Ursache für Ohrenklopfen zu finden, gleicht der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Es kommen unterschiedliche Vorgänge in Betracht, die alle ärztlich abgeklärt werden müssen, in der Hoffnung auf einen Erfolg. Oft genug bleibt aber die Ursache auch der ärztlichen Kunst verborgen. Mediziner gehen dann von einer psychosomatischen Komponente aus und leiten eine Psychotherapie ein.
  • Bei Ohrenklopfen kommen ebenfalls infrage: Magnesiummangel, der den Musculus stapedius (und meist auch andere Muskeln) zum Zucken bringt. Der kleinste quergestreifte Muskel des Körpers sitzt im Innenohr und regelt die Spannung, die das Innenohr erreicht.
  • Es kann auch ganz schlicht ein Symptom von Tinnitus sein. Auch bei diesem Symptomkomplex ist nicht so ganz klar, wie er entsteht und was man dagegen tun kann. Als wirksam haben sich Entspannungsverfahren erwiesen und das Lenken der Aufmerksamkeit weg vom Geräusch.
  • Besonders, wenn das Klopfen pulssynchron ist, liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass es der eigene Blutdruck ist, der im Kopf zu hören ist. Das kann entweder bei Anstrengung der Fall sein, bei hohem Blutdruck aber auch schon in Ruhe.
  • Zur vernünftigen Diagnostik eines Ohrenklopfens ist es unbedingt nötig, dass Sie die Zusammenhänge des Auftretens bei sich selbst beobachten und dies schon dem Hausarzt mitteilen. Der kann Sie, wenn nötig, zu einem geeigneten Facharzt überweisen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.