Alle Kategorien
Suche

Ohren sind zu nach dem Gebrauch von Ohrstöpseln - das können Sie dagegen tun

Wenn die Ohren plötzlich zu sind, ist dies eine sehr unangenehme Sache und sollte unbedingt behoben werden. Der Gebrauch von Ohrenstöpseln ist oft dafür mitverantwortlich.

Die Ohren wieder frei bekommen
Die Ohren wieder frei bekommen

Was Sie benötigen:

  • Ohrendusche
  • Mittel zum Auflösen von Ohrenschmalz

Wenn die Ohren plötzlich zu sind

Es kann sehr unangenehm sein, wenn die Ohren plötzlich zu sind und man nicht mehr richtig hören kann.

  • Besonders nach häufigem Gebrauch von Ohrenstöpseln können diese Beschwerden oft auftreten.
  • Dies liegt daran, dass das Ohrenschmalz nicht aus dem Gehörgang austreten kann, da es durch die Ohrenstöpsel immer wieder in diesen zurückgedrückt wird.
  • Mit der Zeit bildet sich immer mehr Ohrenschmalz im Gehörgang und das Ohr oder die Ohren sind dann plötzlich zu.
  • Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, sollten Sie regelmäßig mit einer Ohrendusche Ihre Ohren reinigen.
  • Wenn Sie unter übermäßiger Bildung von Ohrenschmalz leiden, können Sie hierfür auch zusätzlich Mittel aus der Apotheke verwenden, welche das Ohrenschmalz auflösen, sodass Sie dieses besser entfernen können.

So gehen Sie dagegen vor

  • Führen Sie am besten regelmäßig eine Ohrendusche durch. Mit einer geeigneten Pipette, welche meistens zusammen mit einem Mittel zum Lösen von Ohrenschmalz in der Apotheke erhältlich ist, können Sie diese ganz einfach durchführen, indem Sie mit dieser die Ohren mit warmem Wasser ausspülen, während Sie den Kopf zur Seite über ein Waschbecken halten.
  • Sollte sich bereits sehr viel Ohrenschmalz in Ihrem Ohr gebildet haben, so können Sie vor der Ohrendusche ein Mittel zum Lösen von Ohrenschmalz in Ihr Ohr hineintröpfeln. Lassen Sie dieses Mittel anschließend mehrere Minuten einwirken, um anschließend das Ohr mit einer Ohrendusche auszuspülen.
  • Wenn Sie häufiger daran leiden, dass das Ohr oder die Ohren zu sind, sollten Sie auf den Gebrauch von Ohrenstöpseln nach Möglichkeit verzichten. Als Alternative können Sie auch einen Gehörschutz verwenden, welchen Sie wie einem Kopfhörer aufsetzen. Dadurch wird das sich im Gehörgang bildende Ohrenschmalz nicht ständig wieder in den Gehörgang hineingedrückt und kann besser aus dem Ohr austreten.
  • Bei sehr akuten Beschwerden sollten Sie darüber hinaus auch besser einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen, um langfristige Beeinträchtigungen Ihrer Ohren ausschließen zu können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.