Alle Kategorien
Suche

Ohne Wasserfilter Kalk entfernen - so geht's mit Hausmitteln

Wasserfilter werden vor allem in Haushalten mit hartem Wasser eingesetzt. Sie sollen verhindern, dass sich der Kalk aus dem Wasser auf Heizspiralen oder an den Wänden von Kaffeemaschine und Co. absetzt. Doch den lästigen Ablagerungen können Sie auch mit schonenden Hausmitteln Herr werden.

Wasserkocher verkalken besonders schnell.
Wasserkocher verkalken besonders schnell.

Was Sie benötigen:

  • Essig
  • Zitronensaft/Zitronensäure
  • weicher Lappen
  • Backpulver
  • Trockenhefe

Das bewirkt ein Wasserfilter

Ein Wasserfilter reduziert den Kalkgehalt im Wasser und mindert so den Härtegrad.

  • Wasser weist unterschiedliche Härtegrade auf. Sogenanntes hartes Wasser weist viel Kalk auf, dieser setzt sich bei regelmäßigem Gebrauch im Gerät ab.
  • Hat sich eine dicke Kalkschicht gebildet, ist das nicht nur aus optischer Sicht sehr ärgerlich. Ist die Heizspirale mit Kalk bedeckt, dauert die Erwärmung länger, es wird bis zu 30 Prozent mehr Strom verbraucht. Werden die Ablagerungen nicht entfernt, können Gerätebestandteile in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Wenn sich der Kalk ablöst, hat dies Auswirkungen auf den Geschmack von Tee, Kaffee und Co. Bei Waschmaschinen oder Dampfbügeleisen kann sich Kalk auf der Wäsche wiederfinden.
  • Wollen oder müssen Sie auf einen Wasserfilter verzichten - er filtert Kalk und andere Wasserbestandteile heraus -, können Sie die Ablagerungen auch mit verschiedenen Hausmitteln entfernen. Fragen Sie Ihren Wasserversorger danach, welchen Härtegrad Ihr Wasser aufweist. Bei Werten über 4 sollten Sie etwa alle sechs Monate reinigen.
  • Schauen Sie vor jeder Kalkentfernung in die Betriebsanleitung Ihres Küchengeräts. Wird von bestimmten Mitteln abgeraten, sollten Sie diese nicht verwenden.

Kalk schonend entfernen

  • Verwenden Sie keinen konzentrierten Essig, sondern verdünnen ihn immer im Verhältnis 1:3 mit Wasser. Reinigen Sie Ihre Geräte nicht zu oft, da Essigsäure Gummidichtungen und andere Kleinteile angreifen kann. Wenn Sie mit Essig arbeiten, sollten Sie nach Möglichkeit im Freien arbeiten - atmen Sie die Dämpfe aber nicht ein.
  • Beugen Sie vor, indem Sie Thermoskannen oder Wasserkocher nach jedem Gebrauch mit einem weichen Tuch auswischen. So bleiben die Innenwände kalkfrei.
  • Bei Wasserkochern gehen Sie so vor: Geben Sie etwas verdünnte Essig-Wasser-Mischung in das Gerät und füllen es mit Wasser auf. Lassen Sie das Wasser aufkochen. Anschließend lassen Sie die Mischung etwa eine Stunde einwirken. Danach sollten Sie das Gerät mit klarem Wasser aufheizen lassen. Auf die Innenwände legen Sie einen mit Essigmischung getränkten Lappen.
  • Alternativ arbeiten Sie mit Zitronensäure oder Gebissreiniger-Tabs. Letztere lösen Sie in etwas Wasser auf. Bei einer Kaffeemaschine füllen Sie den Wassertank mit verdünnter Zitronen- oder Essigsäure. Lassen Sie die Mischung durchlaufen. Auch hier sollten Sie nach der Reinigung mindestens zwei Durchläufe mit klarem Wasser durchführen. 
  • Für Thermos- und Isolierkannen verwenden Sie Backpulver oder Trockenhefe. Geben Sie ein Päckchen in die Kanne, füllen mit Wasser auf. Lassen Sie das Ganze etwa 30 - 60 Minuten einweichen. Reinigen Sie mit einer Flaschenbürste nach und spülen die Kanne mit klarem Wasser aus. 
  • Für Dampfbügeleisen vermischen Sie Zitronensaft und Wasser im Verhältnis 1:1. Geben Sie die Mischung in den Wassertank, lassen Sie das Bügeleisen aufheizen und betätigen die Dampffunktion. 
  • Waschmaschinen entkalken Sie so: Geben Sie die Essig-Wasser-Mischung in das Fach für das Waschmittel. Waschen Sie ohne Wäsche.
Teilen: