Alle Kategorien
Suche

Ofen: kW und die Fläche des Wohnraums - das sollten Sie beachten

Damit Ihr Ofen die richtige Wohlfühlwärme verbreitet, müssen Sie diesen so auswählen, dass seine Leistung (kW) zur Wohnfläche passt. Darauf müssen Sie besonders achten.

So finden Sie den richtigen Ofen.
So finden Sie den richtigen Ofen. © Michael_Ottersbach / Pixelio

Bedeutung der kW-Zahl beim Ofen

  • Die kW-Zahl, die Sie bei einem Ofen genannt bekommen, ist die sogenannte Nennwärmeleistung. Diese Leistung bringt der Ofen mit einer bestimmten Bestückung unter kontrollierten Bedingungen.
  • Die tatsächliche Leistung im Alltag hängt davon ab, wie und womit er beheizt wird. In der Regel kann ein Ofen deutlich weniger Heizenergie als die Nennleistung liefern, wenn er nur mit wenig Brennmaterial bestückt wird, aber nur wenig mehr, wenn er auf voller Leistung läuft.

Wohnfläche bei der Auswahl von Öfen berücksichtigen

Ein paar Eckwerte hängen nicht von der benötigten Heizwärme ab, sondern von anderen Bedingungen.

  • Bei sehr kleinen Wohneinheiten müssen Sie bei der Auswahl des Modells darauf achten, dass Sie Platz haben, es auch unterzubringen. Sie brauchen Platz, um das Gerät aufzustellen, und drum herum muss ausreichend Raum vorhanden sein. Berücksichtigen Sie also nicht nur die äußeren Abmessungen, sondern auch die vom Hersteller vorgeschriebenen Mindestabstände zur Rückwand und zur Seitenwand sowie den Strahlungsbereich des Ofens.
  • Die kW-Zahl definiert nicht nur die Wärmemenge, die er abgeben kann, sondern indirekt die Luftmenge, die er verbraucht. Kaminöfen, die keine externe Luftzufuhr haben, brauchen eine Mindestgröße des Aufstellraumes. Aus Sicherheitsgründen brauchen Sie 4 m3 Luft pro kW-Leistung. Wenn der Ofen also 5 kW hat, brauchen Sie 20 m3 Raum, bei einer Raumhöhe von 2,30 m also ca. 9 m2 Fläche.

Heizleistung des Ofens richtig einschätzen

Es kommt natürlich auf die Dämmung des Hauses an. Gehen Sie überschlagsmäßig davon aus:

  • Bei einem Neubau mit Vollwärmeschutz brauchen Sie etwa 60 W/m2, bei Gebäuden, die vor 1995 errichtet wurden, ca. 90 W/m2 und bei einem Altbau 120 W/m2. Ohne exakte Wärmebedarfsrechnung sollten Sie im Schnitt von 0,1 kW je Quadratmeter Wohnfläche ausgehen.
  • Der Ofen darf ein wenig größer sein als der errechnete Bedarf, denn Sie können die Heizleistung relativ leicht drosseln, indem Sie weniger nachlegen, während die Leistung nur mit großem Aufwand und begrenzt zu steigern geht.
  • Es hat aber keinen Sinn, ein viel zu großes Modell zu wählen, denn dann würden Sie immer nur schwach heizen können, das Gerät würde nie die notwendige Betriebstemperatur erreichen. Das führt zu Verrußen und oft zu Rauch im Zimmer, weil kein ausreichender Zug aufgebaut werden kann.
Teilen: