Alle Kategorien
Suche

Ölgemälde reinigen - Tipps für eine schonende Reinigung

In der Regel genügt es, wenn Sie Ihr Ölgemälde regelmäßig abstauben. Gehen die Verschmutzungen jedoch über das Einstauben hinaus, können Sie das Gemälde auch mithilfe einiger Haushaltstipps gründlich reinigen.

Reinigen Sie Ihre Ölgemälde schonend.
Reinigen Sie Ihre Ölgemälde schonend.

Was Sie benötigen:

  • Gemäldefirnis
  • Wattebausch
  • Schwamm
  • Tuch
  • Spülmittel
  • Wasser
  • weichen Pinsel

Ölgemälde richtig reinigen

Im Normalfall ist es ausreichend, wenn Sie Ihr Ölgemälde regelmäßig abstauben. Mit einigen Tipps gelingt es Ihnen aber auch, stärkere Verschmutzungen zu entfernen.

  • Verwenden Sie zur Reinigung Ihres Ölgemäldes einen weichen Pinsel.
  • Achten Sie bei der Auswahl eines geeigneten Pinsels unbedingt auf Qualität, denn preiswerte Produkte verlieren häufig viele Haare, die dann überall auf dem Bild hängen bleiben.
  • Stauben Sie Ihr Ölgemälde nun sorgsam mit dem Pinsel ab.

Tipps für eine schonende und gründliche Säuberung Ihrer Bilder

Wenn Sie Ihre Ölgemälde mit einer Seifenlauge reinigen, müssen Sie aufpassen, dass die Rückseite des Bildes nicht nass wird. Das sollten Sie unbedingt beachten, anderenfalls kann sich die Grundierung auf dem Leinenuntergrund lösen und dies hat zur Folge, dass sich auch die Ölfarbe ablöst.

  • Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie das Ölgemälde auch mit Spülmittel reinigen. Fertigen Sie dazu eine Lauge aus Wasser und ein wenig Spülmittel an. Befeuchten Sie nun einen weichen Schwamm mit der Lauge und waschen Sie das Ölgemälde vorsichtig damit ab. Nach dem Reinigen trocknen Sie Ihr Bild, indem Sie es behutsam mit einem fusselfreien Tuch abtrocknen.
  • Um die Seifenrückstände nach der Reinigung vollständig zu entfernen, tränken Sie einen Wattebausch in Terpentin und tupfen die Bildoberfläche damit vorsichtig ab.
  • Da die Rückseite Ihres Gemäldes nicht nass werden darf, können Sie diese zur Reinigung abbürsten oder absaugen.
  • Ist das Ölgemälde vollständig und gründlich gereinigt, leuchten die Farben wieder im ursprünglichen Glanz. Damit das auch so bleibt, schützen Sie das Gemälde mit einer neuen Firnisschicht. Verwenden Sie dafür einen speziellen Gemäldefirnis, wahlweise in matter oder glänzender Optik. Sie können beide Firnisarten natürlich auch mischen, um beispielsweise einen Satineffekt zu erzielen.
  • Tragen Sie den Schutzfirnis gleichmäßig mit einem weichen Pinsel auf das Ölgemälde auf. Der Schutzlack muss nacheinader in beide Richtungen, also vertikal und auch horizontal, aufgepinselt werden.
  • Anschließen muss das Gemälde eine Woche lang trocknen.

Mit dem neuen Firnisslack ist Ihr Ölgemälde nun wieder für circa 15 Jahre geschützt.

Teilen: