Alle Kategorien
Suche

Ölfarben - Pinsel reinigen

Kunst ist vielen lieb und teuer – ebenso das Material. Deshalb sollten vor allem beim Malen mit Ölfarben die Pinsel richtig gereinigt werden. Damit Sie lange an den Pinseln Freude haben, gibt es dafür einiges zu beachten.

Ölfarben sind wundervoll, aber die Pinsel müssen gut gereinigt werden.
Ölfarben sind wundervoll, aber die Pinsel müssen gut gereinigt werden.

Was Sie benötigen:

  • Baumwolltuch
  • Terpentin/Waschbenzin
  • Kernseife/ Handseife
  • Küchentücher
  • Alufolie
  • Leinöl

Generelle Handhabung für einen Pinsel

  1. Tauchen Sie immer nur die Spitze des Pinsels in die Farbe, da so die Zwinge, welche die Haare festhält, nicht so leicht verschmutzt wird. Während des Malens sollten Sie den Pinsel immer wieder an einem sauberen Baumwolltuch abstreifen.
  2. Wenn Sie Ihr Malen nur für kurze Zeit unterbrechen, müssen Sie den Pinsel nicht komplett reinigen. Es genügt, wenn Sie ihn abstreifen und (eventuell mit ein paar Tropfen Leinöl) in Alufolie wickeln. So trocknen leichte Farbreste nicht ein.
  3. Auf keinen Fall sollten Sie den Pinsel längere Zeit in Lösungsmittel wie Terpentin oder Waschbenzin stellen. (Der Kontakt mit Lösungsmittel sollte immer möglichst kurz sein.)

Endreinigung des Pinsels, nachdem Sie mit Ölfarben gemalt haben

  1. Streifen Sie den Pinsel auf einem Baumwolltuch aus, damit die überschüssige Farbe entfernt wird. Halten Sie den Pinsel kurz in Lösungsmittel (Terpentin oder Waschbenzin) und streifen Sie die dadurch gelöste Farbe wieder ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis auch hartnäckige Farbreste gelöst sind.
  2. Waschen Sie den Pinsel nun vorsichtig mit Seife aus. Besonders geeignet sind dafür ein wenig Kernseife oder auch Handseife, da diese Produkte nicht zu stark entfetten.
  3. Reiben Sie beim Auswaschen die Pinselhaare immer wieder mit den Fingern ab, bis sich das Wasser nicht mehr verfärbt.
  4. Nun wird der Pinsel auf einem sauberen Küchen- oder Baumwolltuch abgestreift, um die größte Feuchtigkeit aufzunehmen. Bringen Sie nun die Pinselhaare wieder vorsichtig in die ursprüngliche Form (dressieren).
  5. Der Pinsel sollte am besten im Hängen (mit den Haaren nach unten) trocknen, kann aber auch auf ein sauberes Tuch gelegt werden.
  6. Legen Sie den Pinsel keinesfalls auf die Heizung. Der Holzstiel könnte sich zusammenziehen und die Zwinge hält nicht mehr richtig. 
  7. Wenn Sie längere Zeit nicht mit Ölfarben malen, können Sie zur Aufbewahrung einen Tropfen Leinöl auf die Pinselhaare geben. Das hält sie geschmeidig und verhindert das Rosten der Zwinge.
  8. Für extrem eingetrocknete Pinsel empfiehlt sich ein Pinselreiniger aus dem Fachhandel. Der Pinsel wird hier bis zur Zwinge für ca. eine halbe Stunde in den Pinselreiniger gestellt (fixieren Sie den Stiel, damit sich die Spitze nicht verformt) und dann wie beschrieben gereinigt.
Teilen: