Alle Kategorien
Suche

Ökologie in der Kindeserziehung - so vermitteln Sie Umweltbewusstsein

Sie möchten Ihren Kindern Umweltbewusstsein vermitteln? Ökologie in der Kindeserziehung ist ein richtiger und wichtiger Aspekt. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Kinder zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt erziehen können.

So fördern Sie Umweltbewusstsein bei Kindern.
So fördern Sie Umweltbewusstsein bei Kindern.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Gespräche
  • Filme
  • Zeitschriften

Bei der Kindeserziehung das Verständnis für Ökologie schulen

  • Wenn Sie in der Kindeserziehung darauf achten wollen, dass Ihre Kinder ein Verständnis und Bewusstsein für die Ökologie entwickeln und darauf achten, sich umweltbewusst zu verhalten, sollten Sie ihnen erst einmal den Sinn des Umweltschutzes klarmachen.
  • Dazu hilft es, wenn Sie mit Ihren Kindern kindgerechte Filme über die Erde und den Umweltschutz anschauen.
  • Auch Bücher über die Umweltzerstörung und den Umweltschutz helfen Ihrem Kind, das Thema zu verstehen.
  • Schauen Sie sich gemeinsam Filme und Bücher an und sprechen dann über die Notwendigkeit der Ökologie und des ökologischen Verhaltens jedes Einzelnen.
  • Um das Thema Ökologie in der Kindeserziehung immer wieder aufzugreifen, können Sie auch in Umweltausstellungen im Museum und in Ausstellungen zum Thema "Natur" gehen.
  • Umweltschutzorganisationen wie WWF oder Greenpeace haben mittlerweile Internetseiten speziell für Kinder, auf denen das Thema Ökologie auf kindgerechte Weise thematisiert wird. Surfen Sie doch einmal mit Ihrem Kind auf den Kinderseiten von WWF oder Greenpeace.

Kindeserziehung zu umweltbewusstem Verhalten

  • Ökologie in der Kindeserziehung heißt nicht nur, Ihre Kinder zu informieren, sondern auch selbst umweltbewusst zu leben und Ihre Kinder immer wieder daran zu erinnern, sich umweltschonend zu verhalten.
  • Erziehen Sie Ihre Kinder zum Beispiel dazu, sparsam mit Ressourcen wie Wasser umzugehen. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder beim Zähneputzen das Wasser abdrehen und hauptsächlich duschen statt baden gehen.
  • Lehren Sie Ihre Kinder auch sparsam mit Papier umzugehen. Kaufen Sie für Ihre Kinder Hefte und Blöcke aus Recyclingpapier und achten Sie darauf, dass Ihre Kinder Blätter von beiden Seiten beschreiben. Auch zum Malen können Ihre Kinder die Rückseiten alter Kopien, Ausdrucke oder anderer bereits beschriebener Blätter, die Sie nicht mehr brauchen, benutzen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder Computer, Fernseher oder andere Geräte nicht einfach anlassen, wenn Sie aus dem Raum gehen. Erklären Sie außerdem, dass Geräte auch im Stand-By-Modus noch Energie verbrauchen, sodass Ihre Kinder sich angewöhnen, Geräte ganz auszuschalten.
  • Erklären Sie Ihren Kindern auch, dass diese, um Energie zu sparen, auch kein Licht brennen lassen, wenn Sie einen Raum verlassen.
  • Lehren Sie Ihre Kinder, wenig Müll zu produzieren und diesen zu trennen. Sie können zum Beispiel zusammen einkaufen gehen und einmal gemeinsam überlegen, welche Dinge wahre "Verpackungsmonster" und daher umweltschädlich sind und welche Dinge umweltfreundlich verpackt sind.
  • Natürlich müssen Sie auch frühzeitig erklären, dass man keinen Müll auf die Straße werfen darf.
  • Gehen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam beim Bauern einkaufen, damit es ein Bewusstsein für die Herkunft von Lebensmitteln bekommt.
Teilen: