Alle Kategorien
Suche

Ochsenziemer verschluckt - was tun mit dem Hund?

Ochsenziemer sind beliebte Kauartikel für Hunde. Wenn der Hund sehr gierig ist oder große Stücke vom Ochsenziemer verschluckt hat, dann kann es zu Problemen kommen.

Ochsenziemer gehören zu den Kauartikeln.
Ochsenziemer gehören zu den Kauartikeln.

Was Sie benötigen:

  • Paraffinöl
  • Sauerkraut
  • Tierarzt
  • Zeit
  • Beobachtungsgabe

Sie müssen sich nicht direkt Sorgen machen, wenn Ihr Hund etwas vom Ochsenziemer verschluckt hat. Auch wenn das Stück groß war, so ist es doch verdaulich.

Ochsenziemer als Kauartikel für Hunde

  • Ein Ochsenziemer ist der getrocknete Penis eines Ochsen und wird als Kauartikel für Hunde angeboten. Diese für den Hund sehr schmackhaften Ochsenziemer gibt es in verschiedenen Längen. In der Regel kaut der Hund recht lange auf diesem Artikel herum, bis der Ziemer dann nicht mehr steinhart, sondern eher weich und klebrig wird.
  • Viele Hunde schlucken den Ochsenziemer dann hinunter. Wenn Ihr Hund sehr gierig ist oder schon öfters auch andere große Kauartikel einfach runter geschluckt hat, dann sollten Sie ihm nur große Ochsenziemer geben.
  • Wenn Ihr Hund den Ochsenziemer verschluckt, dann liegt die Gefahr meist darin, dass sich das Tier verschluckt oder der Kauartikel im Hals stecken bleibt. Denn wenn Ihr Hund den Ochsenziemer gut durchgekaut hat, dann wird dieser ziemlich weich und vor allen Dingen klebrig.
  • Rutscht er aber bei Schlucken ohne Probleme hinunter, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund den Kauartikel auf normalem Weg wieder ausscheiden kann, recht hoch. Es kann allerdings etwas dauern, bis Ihr Hund den Rest des Ochsenziemers verdaut hat. Deswegen sollten Sie Ihren Hund in den nächsten Tagen gut beobachten und auch seinen Kot genau ansehen.

Wenn der Hund den Ochsenziemer verschluckt hat

  • Hat Ihr Hund den Ochsenziemer oder einen Teil davon verschluckt und der Kauartikel bleibt dem Tier nicht im Hals stecken, dann sollten Sie nichts weiter unternehmen. Ein relativ kleines Stück wird der Hund auch ohne Probleme und ohne Hilfe beim Kotabsatz wieder ausscheiden können.
  • Sie können versuchen den Hund zum Erbrechen zu bringen, damit der Ochsenziemer wieder zum Vorschein kommt. Allerdings besteht hierbei die Gefahr, dass der hochzuwürgende Kauartikel Ihren Hund im Hals verletzen kann. Als natürliches Brechmittel können Sie Ihrem Hund etwas rohes Sauerkraut geben, wenn er den Ochsenziemer verschluckt hat. Die Sauerkrautfäden legen sich um den Ziemer und das Sauerkraut hilft Ihrem Hund dabei sich zu übergeben.
  • Falls Sie Bedenken haben, dass Ihr Hund den verschluckten Kauartikel nicht mehr mit dem Kot ausscheiden kann, dann können Sie ihm ein Mittel geben, das den Mageninhalt geschmeidig macht und auch die Darmwände gut einschmiert. Geben Sie Ihrem Hund ein bisschen Nassfutter und mischen Sie darunter einige Tropfen Paraffinöl. Dieses Öl wird vom Körper nicht wie normales Speiseöl verwertet, sondern macht die Darmwand und den Inhalt geschmeidig. Unter Umständen kann dies Ihrem Hund beim Ausscheiden helfen.

Hilfe durch einen Tierarzt

  • Leider kann es auch passieren, dass der Ochsenziemer nicht mehr ausgeschieden werden kann. Daher sollten Sie immer gut aufpassen, ob Ihr Hund den Kauartikel ausbricht oder beim Kotabsatz ausscheidet, falls er ein größeres Stück verschluckt hat.
  • Kommt der Kauartikel nicht mehr zum Vorschein und es geht Ihrem Hund schlecht, dann müssen Sie unbedingt Hilfe beim Tierarzt holen. Oft bekommen Hunde, die solch einen Kauartikel verschluckt haben Bauchschmerzen, Verstopfung, Halsweh, einen aufgetriebenen Bauch und auch das Allgemeinbefinden kann sich verschlechtern.

Deswegen sollten Sie nicht zögern und Ihren Hund untersuchen und ggf. auch von einem Tierarzt behandeln lassen, wenn sich das Verhalten und auch der Gesundheitszustand ändern.

Teilen: