Alle Kategorien
Suche

Occhi - eine Anleitung für den ersten Knüpfversuch

Occhi ist eine Knüpftechnik, um filigrane Deckchen, wie sie aus der Zeit Ende des 17. Jh. bekannt sind, zu fertigen. Bis ins 17. Jh. hinein war die Klöppelarbeit sehr bekannt und verbreitet, doch dann überlieferte sich eine makraméeartige Knüpftechnik, aus der sich wunderschöne, feingliedrige Zierdeckchen fertigen ließ. Im Libanon wird diese Knüpftechnik unter dem Namen "Makuk" noch heute weit verbreitet angewandt und auch in Italien ist sie unter dem Namen "Occhi" sehr beliebt. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zu dieser Technik, mit der Sie die in Europa selten gewordenen Zierdeckchen selber kreieren können.

Beginnen Sie zunächst mit einfachen Mustern.
Beginnen Sie zunächst mit einfachen Mustern.

Was Sie benötigen:

  • zwei Occischiffchen
  • Häkelnadel
  • Nähnadel
  • Stecknadel
  • Schere
  • Garn

Occhi ist eine Knotentechnik

Wenn Sie die Technik des Occhi-Knüpfens ausprobieren möchten, so könnte Ihnen dieser Artikel vielleicht behilflich sein, denn um die Knotentechnik zu erlernen werden Sie sicherlich eine Anleitung benötigen. Aber nach ein paar Versuchen wird es Ihnen sicher schnell gelingen, den Knoten auch ohne weitere Anleitung zu knüpfen und dann können Sie ganz kreativ gestalten.

  • Occhi wird mit beiden Händen, einem festen Garn und einem sogenannten Schiffchen gearbeitet. Die Deckchen, die dadurch entstehen, nennen sich oft nur "Spitzen", denn sie wirken sehr fein und filigran. Durch einen immer fortlaufenden Wechsel von Bogen und Ringen entstehen Verschlingungen, die mit "frei schwebenden" Ösen, den sogenannten Picots verbunden werden. Durch diese Picots und den Knoten entsteht das spitzenähnliche Aussehen.
  • Wenn Sie noch unsicher sind und weitere Anleitung benötigen, um den Occhi-Knoten zu erlernen, sollten Sie ein Bastelfachgeschäft aufsuchen, denn dort kann man Ihnen sicherlich die Herstellungsart einmal zeigen. Oft bieten Fachgeschäfte auch Kurse an, in denen Sie Occhi durch eine anschauliche Methode und Anleitung erlernen können. Wenn Sie den Grundknoten einmal können, wird es Ihnen leicht allen, kreativ damit zu arbeiten.

Erste Anleitung zum Occhi-Knüpfen

  1. Legen Sie das Garn über Ihren Zeigefinger, Mittelfinger und den Ringfinger Ihrer linken Hand und spannen Sie ihn mit dem Daumen und Zeigefinger als Schlingfaden.
  2. Nehmen Sie das Schiffchen, an dem sich der Arbeitsfaden befindet, in die rechte Hand. Führen Sie nun das Schiffchen unter dem Schlingfaden durch und auf dem Rückweg darüber. So ist nun im Arbeitsfaden eine Schlaufe entstanden, die Sie straff ziehen müssen.
  3. Während Sie den Arbeitsfaden straff ziehen, müssen Sie den Schlingfaden der linken Hand etwas lockern, damit die Schlinge auf den Schlingfaden "überschnappt". Jetzt ziehen Sie diese Schlinge zum Daumen. Damit ist der erste Rechtsknoten erstellt.
  4. Nun bewegen Sie das Schiffchen seitenverkehrt, damit ein zweiter Halbknoten entsteht. Führen Sie dazu das Schiffchen oberhalb über Ihren Schlingfaden und dann wieder unterhalb zurück. Ziehen Sie den Arbeitsfaden erneut straff und lockern Sie zeitgleich den Schlingfaden, damit auch diese Schlaufe "umschnappt". Regulieren Sie den Schlingfaden mit Ihrem linken Mittelfinger. Nun ist ein Linksknoten entstanden.
  5. Wenn Sie richtig gearbeitet haben, müsste ein Doppelknoten entstanden sein, den Sie auf dem Arbeitsfaden hin und her schieben können. Wiederholen Sie diese Knotentechnik nun mehrmals und schieben Sie die einzelnen Knoten immer dicht zueinander, damit sie gleichmäßig verlaufen. Mit dieser Technik kennen Sie nun das Grundprinzip der Occhispitzen.
  6. Um nun eine Öse, den sogenannten Picot einzuarbeiten, setzen Sie zwischen zwei Doppelknoten eine zwei bis vier Zentimeter große Lücke. Mit den Picots können Sie entweder weitere Ringe mit einer Häkelnadel knoten oder Sie verwenden sie als filigranes Muster. Nach ausreichend vielen Doppelknoten nehmen Sie Ihren Schlingfaden von der Hand, um ihn zusammenzuziehen. Dadurch entsteht eine Ringform.
  7. Nun beginnen Sie mit dem zweiten Basiselement, dem Bogen. Dazu benötigen Sie noch ein weiteres Schiffchen. Halten Sie einen Faden mit Ihrem Daumen und Zeigefinger fest, führen Sie das Garn über die Finger Ihrer linken Hand und wickeln Sie es zwei- bis dreimal um Ihren kleinen Finger, damit er besser hält.
  8. Auch den Arbeitsfaden befestigen Sie so, allerdings an der rechten Hand. Jetzt beginnen Sie mit dem oben beschriebenen Basisknoten erneut, Doppelkoten zu knüpfen. Um die neuen Schlingen an die bereits bestehenden Picots zu binden, nutzen Sie eine feine Häkelnadel.
Teilen: