Alle Kategorien
Suche

Obst für Hunde zubereiten - so geht's artgerecht

Obst für Hunde zubereiten - so geht's artgerecht1:15
Video von Peter Oliver Greza1:15

Viele Hunde fressen nicht nur das normale Hundefutter gerne, sondern mögen auch Obst und Gemüse. Dafür ist es aber wichtig zu wissen, wie viel und vor allen Dingen welches Obst Ihr Hund fressen darf.

Was Sie benötigen:

  • Apfel
  • Banane
  • Beeren
  • Kiwi
  • Birnen

Nicht jedes Obst ist für Hunde geeignet. Dabei kommt es aber auf die Menge, und auf das Gewicht des Hundes an.

Auch für Hunde ist Obst gesund

  • Genau wie für Menschen ist Obst auch für Tiere gesund. Damit Sie Ihrem Hund aber nichts Falsches zu fressen geben, ist es wichtig zu wissen, welches Obst für Ihren Hund gesund ist, und was Sie ihm besser nicht füttern sollten.
  • Es gibt einige Obstsorten, die kann Ihr Hund ohne Bedenken fressen. Bei anderem Obst kommt es nicht nur auf die zu fütternde Menge, sondern auch auf das Gewicht Ihres Hundes an. Bei kleinen Hunderassen sollten Sie dann lieber auf dieses Obst verzichten.

Dieses Obst dürfen Hunde nicht fressen

  • Weintrauben und Rosinen können beim Hund zu Vergiftungserscheinungen führen. Bei besonders kleinen Hunden kann eine bestimmte Menge Weintrauben oder Rosinen allerdings sogar tödliche Folgen haben.
  • Es kommt zu Erbrechen, Magenkrämpfen und kann bis zum Versagen der Nieren führen. Eine tödliche Dosis liegt bei ca. 10g Weintrauben pro Kilogramm Körpergewicht. Daher dürfen Hunde keine Weintrauben und auch keine Rosinen fressen.
  • Auch Avocados dürfen Hunde nicht fressen, da diese den für Hunde giftigen Wirkstoff Persin enthalten. Es kommt zu Herzmuskelschäden und danach meist zum Tode der Tiere.
  • Aber auch die im Obst enthaltenen Obstkerne sind für Hunde giftig. In Obstkernen ist Blausäure enthalten, die neben Erbrechen und Durchfall auch zum Tode führen können.
  • Zitrusfrüchte sollten Sie dem Hund als Obst lieber nicht anbieten. Die enthaltene Fruchtsäure kann zu einer Übersäuerung des Magens führen, das Tier bekommt Magenprobleme und muss sich evtl. Erbrechen.

Gesundes Obst für Ihre Hunde

  • Äpfel dürfen Sie Ihrem Hund geben. Hier sollten Sie die Äpfel vor dem Füttern aber entweder waschen oder schälen, oder Sie greifen auf Bio-Äpfel zurück. Geriebener Apfel kann dem Hund übrigens auch bei Durchfall helfen.
  • Auch Bananen dürfen Sie als leckeres und gesundes Obst an Ihren Hund verfüttern. Hier eignet sich am besten schon sehr reifes Obst mit braunen Flecken an der schale. Wie bei uns Menschen wirkt zu viel Banane aber auch beim Hund stopfend.
  • Auch Kiwis darf Ihr Hund als leckeres Obst fressen, solange Sie dem Tier nur kleine Mengen davon füttern. Kiwis enthalten zwar viel Vitamin C, haben leider aber auch einen hohen Fruchtsäuregehalt.
  • Beeren aller Art wie Himbeeren, Brombeeren und andere Beerenfrüchte können Sie dem Hund entweder als Leckerchen oder mit unter das Futter geben. Beeren werden gut vertragen und können sogar krebsvorbeugend wirken.

Als Faustregel für eine ausgewogene Menge Obst sollten diese Portion maximal ¼ einer normalen Futterportion betragen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos