Alle Kategorien
Suche

Nussknacker-Maschine aus Metall selbst bauen

In vielen Familien werden kurz vor Weihnachten die Nussknacker wieder aus den Schubladen und Schränken geholt. Wenn Sie noch keinen besitzen, könnten Sie sich auch eine kleine Maschine bauen, um Ihre Nüsse zu knacken. Alles, was Sie benötigen, sollte eigentlich in jeder gut ausgestatteten Heimwerkerwerkstatt zu finden sein.

Bauen Sie eine kleine Nussknackermaschine.
Bauen Sie eine kleine Nussknackermaschine. © bildpflücker / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 1 verzinkte Stahlplatte, 2 cm dick
  • 2 verzinkte Vierkantstangen
  • 2 verzinkte Stahlplättchen, 1 cm dick
  • 1 Anreißnadel
  • 1 Drehbank
  • 1 Fräsbank
  • 1 Maßband
  • 1 Schweißgerät
  • 1 Schweißschutzschild
  • 1 Rundbolzen
  • 1 Bohrmaschine
  • 1 5-mm-Bohrer
  • 1 Eisensäge

Eine kleine Maschine als Nussknacker bauen

Ihre Maschine, die anschließend als Nussknacker dienen soll, wird nicht allzu groß. Sie besteht aus ein paar Metallteilen, die teilweise beweglich sein werden. Bei diesem Bauteil machen Sie sich die Hebelkraft zunutze, um die Schalen der Nüsse aufzuknacken.

  1. Da Ihr Nussknacker eine kleine mechanische Maschine aus Metall werden soll, müssen Sie zuerst einmal eine 2 cm dicke verzinkte Stahlplatte auf die Maße 20 cm x 10 cm schneiden. Dann benötigen Sie eine Nussaufnahme, die aus einem 4 cm x 4 cm großen Vollmetallstück auf die Länge von 10 cm geschnitten wird. Dieses Metallstück sollte ebenfalls verzinkt sein.
  2. In die Mitte dieser Nussaufnahme fräsen Sie eine 3 cm breite und 0,5 cm tiefe Einkerbung in eine Seite des Materials. Dann fräsen Sie eine weitere Aussparung von 2 cm Breite und 0,2 cm Tiefe. Dann kommt noch eine dritte Aussparung, die nur noch 1 cm breit ist und eine Tiefe von 0,1 cm hat. Diese Aussparungen sollen später verhindern, dass die Nüsse aus dem Nussknacker rutschen können.
  3. Wenn dieses geschehen ist, verschweißen Sie die Nussaufnahme mittig auf der Grundplatte. Im nächsten Schritt schneiden Sie nun das Gegenstück zu Ihrer Nussaufnahme. Dieses Mal ist das 4 cm x 4 cm große Stahlstück allerdings 18 cm lang und wird auf einer Seite auf 5 cm Länge und 2 mm Tiefe rund gedreht.

Stellen Sie den Hebel fertig

  1. Nachdem Sie nun den Griff an Ihrem Hebel abgedreht haben, bohren Sie an der gegenüberliegenden Seite, 1, 5 cm vom Ende entfernt, ein 10-mm-Loch in das Metall. Das Loch sollte genau auf der Mittelachse des Stahlteils liegen, sodass nach oben und unten jeweils noch  ein Abstand von 1,5 cm übrig bleibt. Als Nächstes bekommt die kleine Maschine, die als Nussknacker dienen soll, zwei Halterungsteile.
  2. Diese Teile werden aus 1 cm dickem verzinkten Stahl auf die Länge von 8 cm geschnitten, die Breite beträgt hierbei 3 cm. Auch diese beiden Platten bekommen jeweils ein 10-mm-Loch, welches genau passend zu dem Loch in Ihrem Hebelteil gebohrt wird. Nun sollten Sie sich einen kleinen, 8 cm langen Bolzen abdrehen, der einen Durchmesser von 9,5 mm hat.
  3. An den Enden jeweils 7,5 mm vom Rand bohren Sie an beiden Seiten ein 5-mm-Loch in den Bolzen. Nun haben Sie alle Teile Ihrer kleinen Nussknackermaschine zusammen und Sie können die beiden Halterplatten hinter der Nussaufnahme parallel verschweißen. Das geschieht genau so, dass anschließend der Hebelarm zwischen den beiden Platten mit dem Bolzen eingepasst werden kann.
  4. Wenn dann der Hebelarm zwischen den Halterungen sitzt, müssen Sie noch zwei Splinte in die Löcher des Bolzens einschieben und schon können Sie der ersten Nuss zu Leibe rücken.

Nach dem Verschweißen der Nussaufnahme auf der Grundplatte sollten Sie die Schweißstellen mit Zinkspray versehen.

Teilen: