Alle Kategorien
Suche

Null-Prozent-Finanzierung - so sparen Sie sich das Geld fürs Häuschen selbst zusammen

Null-Prozent-Finanzierungen sind häufig sehr verlockend und verleiten viele Menschen dazu, sich Produkte zu kaufen, die sie eigentlich nicht brauchen. Solche sind beim Hauskauf zwar nicht möglich, dennoch sollte man hier genau darauf achten, welche Kredite man aufnimmt. Rechnet man falsch, übernimmt man sich leicht und kann schließlich die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen.

Erneuerbare Energien werden gefördert.
Erneuerbare Energien werden gefördert.

Finanzierung des Eigenheims

  • Wenn Sie vorhaben, irgendwann in den eigenen vier Wänden zu leben, sollten Sie frühzeitig mit der Planung der Finanzierung beginnen. Je jünger Sie sind, desto früher oder zu besseren Konditionen lässt sich der Traum verwirklichen.
  • Zuerst sollten Sie sich überlegen, welche Ansprüche Sie an Ihr Eigenheim stellen. Muss es ein Haus sein oder reicht eine Eigentumswohnung? Die Größe von Haus und Grundstück sowie die Lage sind Punkte, die einen Großteil des Preises ausmachen.
  • Vergessen dürfen Sie natürlich nicht, dass Sie Ihr Haus später einrichten müssen. Auch wenn dieser Posten auf den ersten Blick eher gering zu sein scheint, kommt bei weiteren Überlegungen schnell eine stolze Summe zusammen. Die Kosten für einen Makler, den Notar, die Grundbucheintragung, die Grunderwerbssteuer sowie Nebenkosten der Finanzierung ergeben zusammengerechnet ebenfalls einen großen Betrag.
  • Eine Null-Prozent-Finanzierung werden Sie im Immobilienmarkt allerdings nicht finden. Zwar liegen die Zinsen mit unter drei Prozent sehr niedrig, auf Null werden sie aber wahrscheinlich nie fallen.
  • Wenn Sie ungefähr ermittelt haben, wie teuer Ihr Haus werden wird, verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre finanzielle Situation. Seien Sie dabei sehr realistisch und planen Sie keine eventuellen Beförderungen ein, die Sie in einigen Jahren erwarten. Stattdessen nehmen Sie Ihre Gehaltsabrechnungen der vergangenen Jahre und vergleichen Sie mit Ihren Kontoauszügen und einem eventuell geführten Haushaltsbuch. So können Sie genau sehen, wie viel Geld Sie am Ende des Monats langfristig zur Verfügung hatten - diesen Betrag könnten Sie theoretisch sparen.
  • Allerdings sollten Sie nicht den vollen Betrag fest anlegen, da es immer wieder zu Situationen kommen kann, in denen Sie einen finanziellen Puffer brauchen. Wenn Sie Ihr Geld anlegen, sorgen Sie dafür, dass eine entsprechende Klausel im Vertrag besteht.

Null-Prozent-Kredite beim Hausbau?

  • Dass es irgendwann beim Hausbau eine Null-Prozent-Finanzierung geben wird, ist bei den hohen Summen, die verliehen werden, sehr unwahrscheinlich. Auch sollte Ihnen bewusst sein, dass Null-Prozent-Finanzierungen, wie Sie sie bei verschiedenen Händlern sehen, in den meisten Fällen nicht in dieser Form gewährt werden. Es gelten oft bestimmte Voraussetzungen, um den Kredit zu erhalten oder es entstehen Nebenkosten, sodass auf diesem Weg der finanzielle Verlust für den Händler ausgeglichen wird.
  • Damit Sie aber dennoch einen möglichst guten Kredit erhalten, sollte Ihr Eigenanteil relativ hoch sein. 20 Prozent des Kaufpreises sollten Sie erspart haben, da ein Großteil hiervon bereits von den Nebenkosten verschlungen wird.
  • Vielleicht haben Sie mit jungen Jahren einen Bausparvertrag abgeschlossen, der demnächst fällig wird? Wenn Sie erst in einigen Jahren bauen möchten, kann es sich lohnen, auch jetzt noch einen solchen Vertrag abzuschließen.
  • Eventuell überlegen Sie, eine Kapital-Lebensversicherung abzuschließen. Eine lange Laufzeit ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie sich im höheren Alter ein kleines Eigenheim gönnen möchten.
  • Informieren Sie sich bei Ihrer Bank, welche Möglichkeiten Sie haben, um dort Geld anzulegen und so eine schöne Summe anzusparen. Vergleichen Sie mehrere Banken und holen Sie sich im Internet und bei anderen Häuslebauern Tipps.
  • Ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie Ihr Bauvorhaben starten möchten, sollten Sie ebenfalls mehrere Banken vergleichen und das beste Angebot annehmen. Nicht immer ist aber der niedrigste Zins der beste! Achten Sie besonders auf das Kleingedruckte.
  • Wenn Sie ein bereits bestehendes Haus kaufen und sanieren müssen, bietet die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) günstige Kredite für Bauherren an. 
Teilen: