Alle Kategorien
Suche

Nudelteig einfrieren - Hinweise und Rezept

Wohin mit dem leckeren Nudelteig, wenn man einmal zu viel davon hergestellt hat? Kein Problem, es gibt eine einfache Möglichkeit, wie Sie ihn ohne Qualitätsverlust einfrieren können.

Nudelteig können Sie einfrieren.
Nudelteig können Sie einfrieren.

Zutaten:

  • Nudelteig:
  • 330 g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • evtl. etwas Wasser

Nudelteig lässt sich problemlos einfrieren

Indem Sie beim Einfrieren Ihres Nudelteigs folgende Hinweise beachten, sollte es beim späteren Weiterverwenden keine Probleme geben:

  • Am einfachsten ist es, wenn Sie den Nudelteig nicht als Ganzes einfrieren. Zum einen geht das Auftauen wesentlich schneller und die Teigwaren behalten außerdem ihre gleichmäßig elastische Konsistenz.
  • Wenn Sie die Nudeln für Ihre Mahlzeit herstellen, formen Sie die Menge, die Sie einfrieren möchten, gleich mit. Nach dem Trocknen können Sie sie in Dosen gelagert in den Gefrierschrank geben.
  • Zum Verwenden des Gefrierguts beachten Sie bitte, dass Sie die Teigwaren nicht erst auftauen müssen, sondern sie direkt aus dem Eisfach ins kochende Wasser geben können. 

So gibt es normalerweise kein Problem mit der Qualität und dem Genuss der Nudeln.

Nudelteig selbst gemacht - ein Rezept

Das Grundrezept für Nudelteig ist recht einfach. Das Mühevolle, das manchen Nudelliebhaber vom Selbermachen abschreckt und doch wieder zu Fertigprodukten greifen lässt, ist das feine Ausrollen des Teiges. Um Kräfte und Nerven zu schonen, lohnt es sich, eine Nudelmaschine anzuschaffen, welche diese Arbeit übernimmt.

  1. Verquirlen Sie zunächst die Eier gut.
  2. Nun sieben Sie das Mehl in die Eimasse, geben Salz hinzu und verrühren alles so gut wie möglich; dann kneten Sie den Teig, bis er eine elastische Konsistenz angenommen hat. Dabei müssen Sie etwas Geduld aufbringen.
  3. Im Allgemeinen müssen Sie kein Wasser hinzufügen. Sollte es trotzdem notwendig werden, gehen Sie dabei sehr sparsam vor.
  4. Falls Sie keine Nudelmaschine besitzen, rollen Sie den Teig nun mit einem Nudelholz sehr dünn aus, achten Sie dabei auf eine gleichmäßige Oberfläche.
  5. Schneiden Sie anschließend die Nudeln ganz nach Ihren Wünschen zurecht.

Durch Zugabe von Gewürzen und Kräutern in den Teig können Sie interessante Geschmacksrichtungen erreichen. Außerdem lässt sich der Teig durch Zugabe von bspw. etwas Tomatensaft oder Lebensmittelfarbe im Aussehen verändern.

Teilen: