Alle Kategorien
Suche

Nudeln trocknen - so funktioniert's

Nudeln trocknen - so funktioniert's2:00
Video von Jonas Kohnen2:00

Nudeln selbstgemacht sind nicht zu toppen. Es macht zwar ein bißchen Arbeit, aber es lohnt sich auf alle Fälle. Machen Sie gleich ein paar mehr, dann lohnt sich der Aufwand. Und die nicht sofort verwendeten Nudeln müssen Sie trocknen.

Was Sie benötigen:

  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Salz

Nudeln selbermachen und trocknen - ein Genuß

  • Im Grunde können Sie Ihre selbst gemachten Nudeln gleich verwenden, ohne zu trocknen.
  • Sie rollen Ihren Nudelteig aus und schneiden die Nudeln zurecht. Die gewünschte Portion Nudeln fürs sofortige Essen legen Sie kurz auf einem Küchenhandtuch zum Trocknen aus.
  • Es reicht, wenn die Nudeln kurz antrocknen, so wird beim Kochen ein Verkleben verhindert. Zwischendurch mal wenden!
  • Nudeln, die Sie erst später verwenden, müssen Sie auf jeden Fall trocknen.
  • Die selbstgemachten Nudeln sollten mehrere Stunden trocknen. Hierzu eignen sich am besten  Nudeltrockner. Diese sehen aus wie Wäscheständer, nur eben kleiner, sodass Sie die Nudeln drüber hängen können.
  • Sie können auch über zwei Stühle einen sauberen Holzstab legen und Ihre Nudeln zum Trocknen darüberhängen. Diese Methode eignet sich sehr gut, weil die Nudel von allen Seiten gut durchtrocknen kann.
  • Eine weitere Methode die Nudeln zu trocken, wäre, diese bei 50° Umluft in den Backofen zu schieben. Auch hier sollten Sie die Nudeln zwischendurch wenden.
  • Wichtig ist einfach, dass die Nudeln gut getrocknet sind.
  • Danach können Sie die Nudeln in einem luftdichten Behälter aufbewahren oder einfach einfrieren. Bei Bedarf haben Sie so immer frische Nudeln parat.

Ein Rezept zum Nudelnselbermachen

  1. Schütten Sie das Mehl auf ein Brett und lassen in der Mitte eine Mulde.
  2. In die Mulde geben Sie das Ei, Öl sowie das Salz.
  3. Nun nehmen Sie eine Gabel und vermischen nach und nach das Mehl mit dem Inneren der Mulde.
  4. Dafür können Sie ca. 10 Minuten Zeit einplanen.
  5. Ist der Teig verarbeitet, packen Sie diesen für 45-60 Minuten in eine Klarsichtfolie und lassen ihn an einem warmen Platz ruhen.
  6. Danach können Sie den Teig beliebig verwenden, entweder für die Nudelmaschine oder das Nudelholz.
  7. Die Dicke des Teigs können Sie je nach Nudelsorte variieren.

Viel Spaß und guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos