Alle Kategorien
Suche

Novemberrevolution 1918 - Daten und Fakten

Die Novemberrevolution von 1918 ist ein wichtiges Ereignis in der Geschichte des deutschen Volkes. Ziel dieses Artikels ist es, anhand von Daten und Fakten darzulegen, warum dies so ist.

Die Novemberrevolution - Meilenstein in der Geschichte
Die Novemberrevolution - Meilenstein in der Geschichte

Die Novemberrevolution - vom Kaiserreich zur Republik

  • Durch die Novemberrevolution des Jahres 1918 wurde Deutschland zu einer parlamentarisch-demokratischen Republik. Zuvor war Deutschland eine Monarchie, welche von einem Kaiser regiert wurde.

  • Die Ereignisse von 1918 haben viele Ursachen. Seit 1914 tobte der 1. Weltkrieg, und es war schon offensichtlich, dass Deutschland diesen nicht mehr gewinnen würde. Hinzu kamen soziale Spannungen im Deutschen Reich.

  • Obwohl der Krieg bereits verloren war, erging am 24.10.1918 durch die See-Kriegsleitung der Flottenbefehl, noch einmal gegen England zu kämpfen.

  • Doch in Kiel weigerten sich einige Matrosen, diesem Befehl nachzukommen, und so kam es zur Meuterei, welche Anfang November 1918 in einem Matrosenaufstand gipfelte.

  • Die Kieler Arbeiterschaft unterstützte den Aufstand der Matrosen. Am 10. November 1918 kam es zu einer Demonstration der Matrosen, der in einem Aufstand mündete.

1918 - Schicksalsjahr der deutschen Geschichte

  • Seit 1888 wurde Deutschland von Kaiser Wilhelm II. regiert. Doch das deutsche Volk war mit der Staatsform der Monarchie unzufrieden und wollte den ungeliebten Kaiser loswerden. Durch die Novemberrevolution 1918 schien nun eine günstige Gelegenheit gekommen zu sein.

  • Am 09.11.1918 wurde von dem Politiker Philipp Scheidemann die Republik ausgerufen. Einen Tag später dankte Wilhelm II. ab und floh ins Exil nach Holland, wo er am 14. Juni 1941 verstarb.

  • Die Novemberrevolution von 1918 endete am 11.09.1919. An diesem Tag wurde die sogenannte Weimarer Verfassung verabschiedet. Der SPD-Politiker Friedrich Ebert wurde Reichspräsident und der schon erwähnte Philipp Scheidemann Ministerpräsident der ersten deutschen Republik.

  • Regierungssitz wurde die Stadt Weimar, denn offensichtlich schien Berlin den Verantwortlichen aufgrund der sozialen Spannungen zu unruhig. Aus diesem Grund ist diese Republik auch als Weimarer Republik in die deutsche Geschichte eingegangen.

  • Die Phase der Weimarer Republik dauerte gerade 14 Jahre. Sie endete im Jahr 1933 mit der Machtergreifung Adolf Hitlers. Wenn Sie alle Daten und Fakten betrachten, werden Sie sicherlich zustimmen, dass dies ohne die Novemberrevolution aus dem Jahr 1918 nicht möglich gewesen wäre.

Teilen: