Alle Kategorien
Suche

Noten von Liedern - so lernen Sie, den Rhythmus zu lesen

Noten von Liedern bekommen Sie immer wieder zu sehen, sei es im Kindergarten bei Festivitäten, in der Kirche oder auch einfach zu Hause in privater Umgebung. Das Lesen der Noten ist eine Sache, doch wie sieht es mit dem Rhythmus aus? Diesen zu erkennen und einzuhalten, kann Ihnen mit etwas Übung gelingen.

Es ist wichtig, den Rhythmus genau einzuhalten.
Es ist wichtig, den Rhythmus genau einzuhalten. © Michaela_Rupprecht / Pixelio

Noten von Liedern und der richtige Takt

Generell reicht es in der Musik nicht aus, Noten von Liedern lesen zu können. Sie müssen auch in der Lage sein, den Takt richtig zu deuten und diesen über das gesamte Musikstück einzuhalten, nur dann werden Sie den Rhythmus von den Liedern richtig spielen oder singen können.

  • Die meisten einfachen Lieder werden in einem Vierviertel-Takt gespielt. Dies bedeutet, dass Sie beispielsweise immer gleichmäßig bis vier zählen müssen, bis ein neuer Takt beginnt.
  • Aber auch der Dreiviertel-Takt wird gerade bei etwas schnelleren Liedern viel verwendet. Hier müssen Sie entsprechend bis drei zählen, um das Ende eines Taktes zu erreichen.

Diese beiden Taktvorgaben sind die am häufigsten verwendeten Taktmaße. Natürlich gibt es noch weitere, aber für den Beginn reichen diese beiden Taktvorgaben aus, weil sie einfacher umzusetzen sind.

Entwickeln Sie ein Taktgefühl

Bevor Sie beginnen, den Rhythmus anhand der Noten von Liedern nachzuempfinden, sollten Sie Ihr eigenes Gefühl für den Rhythmus und den Takt entwickeln und schulen.

  • Ein gutes Hilfsmittel, um ein wirkliches Taktgefühl zu entwickeln, ist ein Metronom. Diesen "Taktmesser" können Sie exakt auf die Geschwindigkeit einstellen, die Sie üben möchten. Das Metronom gibt dann entsprechend zu allen Taktschlägen ein pochendes Geräusch von sich. Ein solches Messgerät können Sie in jedem Musikfachhandel erwerben.
  • Stellen Sie dieses Metronom ein und beginnen, immer im Takt mit zu zählen. Bei Vierviertel-Takt bis vier, beim Dreiviertel-Takt entsprechend bis drei.
  • Variieren sie die Geschwindigkeit, um nicht in eine Monotonie zu verfallen. Haben Sie hier ein sicheres Taktgefühl entwickelt, können Sie dazu übergehen, den Takt von Liedern nachzuempfinden.
  • Suchen Sie sich ein Stück aus, lassen es abspielen und stellen das Metronom auf die richtige Geschwindigkeit ein. Hier müssen Sie ein wenig Fingerspitzengefühl beweisen, um die Einstellung korrekt vorzunehmen.
  • Anschließend beginnen Sie, wieder den Rhythmus im Takt mit zu zählen oder auch zu klatschen.

Lesen Sie den Rhythmus von Liedern anhand der Noten

Mit einem ausgebildeten Taktgefühl können Sie beginnen, den Rhythmus von Liedern den Noten zu entnehmen.

  • Schauen Sie sich die Noten von den Liedern genau an. Am Anfang einer jeden Notenzeile steht zunächst die Taktangabe als Bruchzahl, direkt hinter dem Notenschlüssel. Ein Viervierteltakt wird als 4/4 - untereinander geschrieben - angegeben, ein Dreiviertel-Takt entsprechend als 3/4. Diese Angaben beziehen sich im Regelfall auf das gesamte Stück, es gibt allerdings einige Ausnahmen, in welchen der Takt innerhalb eines Stückes wechselt.
  • Als Nächstes schauen Sie, ob Sie eine Angabe zu dem Tempo des Stückes finden. Ein "Andante" wird mäßig schnell gespielt, ein "Largo" eher langsam, ein "Allegro" bereits etwas schneller und ein "Vivace" sehr lebhaft.
  • Nun beginnen Sie, den Takt innerlich zu fühlen und mitzuwippen. Sie können dann die Lieder nach den Noten singen oder spielen und dabei den Rhythmus des Musikstückes sehr viel leichter einhalten.
Teilen: